In diesen Bezirken steigen Corona-Zahlen drastisch an

Wien hat eine 7-Tages-Inzidenz von 175,8 (Stand 28. April)
Wien hat eine 7-Tages-Inzidenz von 175,8 (Stand 28. April)picturedesk.com (Symbolbild)
Die Corona-Lage in Österreich scheint sich zu stabilisieren, doch in einigen Regionen steigen die Neuinfektionen jetzt deutlich an.

Laut dem Bundesministerium für Inneres gab es in Österreich bisher 614.510 positive Testergebnisse. Mit Stand 28. April (9:30 Uhr) sind österreichweit 10.152 Personen an den Folgen des Virus verstorben und 580.330 wieder genesen. Aktuell befinden sich 1.796 Personen aufgrund des Virus in krankenhäuslicher Behandlung, davon werden 516 auf Intensivstationen betreut.

Zwar wurden am heutigen Mittwoch 2.340 Neuinfektionen vermeldet, in den vergangenen Tagen lag die Zahl der Fälle aber stets deutlich unter 2.000. Die Corona-Lage in Österreich hat sich in den letzten Tagen und Wochen stetig verbessert und scheint sich stabilisiert zu haben. Die Impfungen wirken und von Fällen über 3.000 ist man nun schon einiger Zeit weit entfernt. Das letzte Mal wurden am 10. April über 3.000 Fälle im Land registriert.

7-Tages-Inzidenz sinkt

Die sinkenden Corona-Zahlen wirken sich dabei auch auf die 7-Tages-Inzidenz aus. Laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) liegt diese aktuell bei 168,2 (Stand 14.00 Uhr). In Vorarlberg (251,8) und Salzburg (188,4) ist der Wert aktuell am höchsten, im Burgenland (99,9) und Niederösterreich (123,8) am niedrigsten. Und auch der Wert in der Bundeshauptstadt Wien (175,8) hat sich in den vergangenen Tagen deutlich verbessert.

Während die Zahl der Neuinfektionen in den meisten Bezirken des Landes sinkt, gibt es nach wie vor einzelne Regionen, in denen sich das Coronavirus weiter ausbreitet und die Fälle wieder steigen lässt. Vor allem im Westen scheint das Virus aktuell wieder mehr zu wüten. In folgenden Orten hat sich die Inzidenz in den vergangenen 14 Tagen wieder deutlich verschlimmert:

Oberösterreich

➤ Grieskirchen: 155,7 (+ 25 Prozent)

Salzburg

➤ Hallein: 330,5 (+ 42 Prozent)

➤ Sankt Johann im Pongau: 176,1 (+ 15 Prozent)

Steiermark

➤ Graz (Stadt): 179,0 (+ 15 Prozent)

➤ Deutschlandsberg: 259,6 (+ 21 Prozent)

➤ Voitsberg: 266,4 (+ 11 Prozent)

➤ Weiz: 215,1 (+ 16 Prozent)

Tirol

➤ Imst: 286,1 (+ 41 Prozent)

Vorarlberg

➤ Bregenzerwald/ Kleinwalsertal: 537,3 (+ 49 Prozent) – Kalenderwoche (KW) 16

➤ Klostertal/ Arlberg: 245,9 (+ 89 Prozent) – KW 16

➤ Montafon/ Brandnertal: 171,6 (+ 11 Prozent) – KW 16

➤ Rheintal/ Walgau: 205,5 (+ 22 Prozent) – KW 16

➤ Bregenz: 297,1 (+ 29 Prozent)

➤ Dornbirn: 268,0 (+ 32 Prozent)

➤ Feldkirch: 234,9 (+ 18 Prozent)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichVorarlbergTirolSteiermarkSalzburgKärntenWienNiederösterreichOberösterreichBurgenland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen