In diesen Ländern lächeln Sie besser nicht

Bild: Fotolia
Will man sein Gegenüber für sich gewinnen, bringt ein Lächeln am meisten. Doch das funktioniert nicht überall. Im Gegenteil.

Lächeln scheint uns die natürlichste Sache der Welt zu sein. Dennoch wird ein Lächeln nicht überall auf der Welt gleich verstanden. Das zeigt eine Studie von Psychologen aus 44 Ländern.

Diese untersuchten, wie 5000 Probanden reagierten, während sie Fotos von lächelnden Menschen anschauten. Das Ergebnis: Schweizer und Deutsche empfanden die lächelnden Personen durchwegs als intelligent und ehrlich.

In Russland und Japan aber schätzten die dortigen Probanden dieselben abgebildeten Personen als dumm ein. Und auf Inder und Argentinier wirkten sie sogar unehrlich.

Das korrupte Lächeln

Für diese Unterschiede fanden die Forscher eine mögliche Erklärung. Denn Lächeln gilt vor allem in jenen Ländern als unehrlich, in denen die Leute unter einem korrupten Staatsapparat leiden. "Weil sie ständig mit Leuten zu tun haben, die nur vorgeben, nett und ehrlich zu sein, vertrauen sie dem Lächeln nicht mehr", sagt Studienleiter Kuba Krys.

Der Warschauer Psychologe hofft, dass die Erkenntnisse seiner Forschung den Menschen helfen, andere Kulturen besser zu verstehen. Er selbst jedenfalls kann auf Reisen in die USA das extrovertierte Lachen mancher Amerikaner nun besser verstehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen