In diesen Lokalen gibt es Genuss "gans" ohne Fleisch

Marcus Westenberger vom "Harvest Café" in Wien-Leopoldstadt serviert "Vegansl".
Marcus Westenberger vom "Harvest Café" in Wien-Leopoldstadt serviert "Vegansl".Helmut Graf
Neben dem traditionellen Gansl-Genuss kommen auch Vegetarier zu Martini auf ihre Kosten. Viele Restaurants bieten ein "Vegansl" an. 

Rund um Martini am 11. November landet bei vielen das traditionelle Gansl auf dem Tisch. Leider stammen die Tiere sehr oft aus (ausländischen) Massentierhaltungen, die oftmals Stopfleber produzieren oder die Gänse lebendig rupfen, berichtet der Verein gegen Tierfabriken (VgT). Wer das nicht unterstützen will, kann auf ein veganes Gansl (Vegansl) zurückgreifen.

Beim Vegansl wird das Gänsefleisch durch vegane Produkte aus Soja oder Seitan (Weizeneiweiß) ersetzt. Auch die Knödel werden ebenfalls rein pflanzlich zubereitet. Die fleischlose Variante erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wer ein Vegansl genießen möchte, sollte daher wie beim traditionellen Ganslessen unbedingt vorbestellen.

In diesen Lokalen wird Vegansl serviert

Veganes Gansl im Bierlokal – das bietet das Bierosophie in Wien-Ottakring. Neben typisch deftigen Gerichten wie Kümmelbraten oder Stelze steht hier noch bis 21. November auch das vegane Jack-Gansl (19,80 Euro) auf der Karte. Als Basis für das Vegansl dient die Jackfruit, dazu gibt es Rotkraut und Erdäpfelknödel.

"Rettet die Gänse-Zeit" lautet das Motto im Café Harvest in Wien-Leopoldstadt. Hier wird das vegane Gansl mit Apfel-Rotkraut, Erdäpfelknödel und Preiselbeer-Birnenschaum (12,80 Euro) auf jeden Fall bis Ende Dezember serviert.  

Auch das Restaurant Landia in Wien-Neubau zählt zu den veganen Lieblingslokalen. Bis 30. November steht hier das Vegansl mit Rotkraut und Serviettenknödel auf der Karte.

Von 9. November bis voraussichtlich Mitte Dezember lockt das Restaurant Velani in der Schönbrunner Straße in Wien-Meidling mit einem Vegansl samt Rotkraut und Knödel. 

Das Formosa Food in Wien-Mariahilf ist sowohl für seine vegetarische und vegane Thai-Küche als auch für fleischlose Hausmannskost bekannt. Noch bis Ende Dezember wird die vegetarische "Ganz" mit Serviettenknödel und Rotkraut (13,90 Euro) serviert.

Auch in den anderen Bundesländern setzt sich der Vegansl-Trend immer mehr durch: So bieten laut VgT etwa der FreuRaum in Eisenstadt (Bgld.), der Genuss-Heurige am Stanihof in Markersdorf (NÖ) und der Stiftskeller in St. Florian (OÖ) ein Vegansl an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cz Time| Akt:
GenussGastronomieVeganÖsterreichWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen