In Innsbruck sind die Mietpreise am höchsten

Bild: picturedesk.com
Wie eine aktuelle Analyse der Mietpreise in den Bezirken Österreichs ergibt, sind die Preise in Innsbruck am höchsten.
Seit Jahren steigen in Österreich die Mietpreise an. Doch wie viel Geld man als Bewohner für eine neue Wohnung oder ein Haus zahlen muss, hängt stark von der Region ab.

Im Westen des Landes sind die mittleren Quadratmeterpreise dreimal höher als im Osten, wie eine aktuelle Studie von "immowelt.at" ergab.

Absoluter Spitzenreiter bei den Mietpreisen ist Innsbruck-Stadt, hier müssen Bewohner mit 17,50 Euro pro Quadratmeter rechnen. Traumpanorama und die Lage inmitten von Bergketten hat seinen Preis.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf Platz zwei liegt Salzburg-Stadt mit 15,40 Euro pro Quadratmeter. Dahinter folgen Dornbirn (14,70 Euro), Bregenz und Feldkirch (je 14,60 Euro).

Je weiter man nach Osten reist, desto niedriger fallen die Mietpreise aus. Nur Wien bildet eine Ausnahme: Mit 13,70 Euro pro Quadratmeter liegt die Hauptstadt auf dem 7. Platz im Vergleich.

Die günstigsten Bezirke befinden sich in Kärnten, Oberösterreich und Burgenland.

Hier das Ergebnis im Überblick:



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsLifeWohnenMiete

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren