In Lokal wurde gefeiert, draußen klopfte die Polizei

Corona-Kontrollen in Kärnten führten zu zahlreichen Anzeigen durch die Polizei.
Corona-Kontrollen in Kärnten führten zu zahlreichen Anzeigen durch die Polizei.Stefanie Oberhauser / EXPA / picturedesk.com
Kurz vor Mitternacht herrschte reger Schankbetrieb in einem Klagenfurter Lokal. Die Polizei traf mehrere Gäste an, von denen keiner eine Maske trug.

Wenige Minuten vor Mitternacht wurde ein Innenstadtlokal in Klagenfurt von Polizisten einer Kontrolle unterzogen. Von außen war durch eine versperrte Glastür zu beobachten, wie der 57-jährige Gastwirt und ein 63-jähriger Angestellter Getränke vom Schankbereich in einen hinteren Raum trugen, so die Landespolizeidirektion Kärnten.

Auch konnte Gesprächslärm wahrgenommen werden. Nach der Aufforderung, die Eingangstüre zu öffnen, konnten in den hinteren Räumlichkeiten laut Polizei zehn Gäste im Alter von 20 bis 63 Jahren angetroffen werden, die allesamt keine FFP2-Masken trugen und Getränke konsumierten. Alle Personen werden nach den Corona-Bestimmungen zur Anzeige gebracht.

Auch GTI-Fans angezeigt

Im Zuge des Streifendienstes konnte die Klagenfurter Polizei bereits zuvor um 21:30 am Parkplatz eines Supermarktes eine größere Anzahl von Fahrzeugen aus der GTI-Szene feststellen. Als die Anwesenden die Polizisten erblickten, verließ ein Teil der Fahrzeuge den Parkplatz.

Der Rest der Anwesenden wurde aufgrund der Nichteinhaltung der Covid19-Ausgangsbeschränkungen angezeigt, heißt es im Bericht der Polizei. Eine der 18 angezeigten Personen zwischen 16 und 33 Jahren stammt aus Oberösterreich, der Rest aus Kärnten und der Steiermark.

Pärchen prügelte sich spitalsreif

Etwas später wiederum, kurz nach 2 Uhr am Sonntag, wurde die Polizei zu einem Mehrparteienhaus im Villacher Stadtteil Landskron gerufen, da dort eine Frau um Hilfe schreien würde. Bei Eintreffen der Polizei konnte noch immer lautes Geschrei aus einer Wohnung wahrgenommen werden. Nachdem bei der betreffenden Wohnung geklopft wurde, öffnete eine amtsbekannte 29-jährige Frau die Türe. Bei ihr konnte ein angeschwollenes Gesicht wahrgenommen werden.

Sie gab an von ihrem 37-jährigen Freund, der sich ebenfalls in ihrer Wohnung befand, zu Boden gedrückt und mehrfach geschlagen worden zu sein. Der 37-Jährige wies ebenfalls eine Verletzung im Gesicht auf. Er gab an, dass die Frau ihn mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen hätte. Die beiden stark alkoholisierten Personen wurde getrennt. Gegen den Mann wurde ein Betretungsverbot für die Wohnung der Frau ausgesprochen. Beide Personen werden zu einem späteren Zeitpunkt in nüchternem Zustand einvernommen werden. Anschließend werden beide wegen Körperverletzung angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
CoronavirusPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen