In welcher Farbe Sie Ihre Wände streichen sollten

Etwas Farbe an der Wand kostet nicht viel und ist schnell drauf. Und doch kann sie den Raum positiv verändern.

In Österreich ist man bekannterweise etwas scheu im Umgang mit Farben, vor allem, was die Wände betrifft. In anderen Ländern wie in den USA, Großbritannien, Frankreich oder Skandinavien ist man experimentierfreudiger.

Nehmen wir uns doch ein Beispiel an ihnen und greifen mutig zum Pinsel. Sie werden merken: Eine farbige Wand bleibt selten allein!

Blau beruhigt

Egal ob Frau oder Mann, jung oder alt, Asiate oder Europäer: Blau ist weltweit die Lieblingsfarbe der meisten Menschen und doch findet man bei uns kaum je eine Wand in dieser Farbe. Dabei hat Blau laut Farbenpsychologie eine beruhigende Wirkung und macht glücklich.

Blau erinnert uns an die Weite des Meeres und des Himmels, an frische Luft und Freiheit. Helles Blau eignet sich für praktisch jeden Raum, auch für kleine, etwa ein Badezimmer, wo der Kontrast zum Weiß der Sanitäreinrichtung besonders schön ist. Dunkles Blau hingegen erzeugt Tiefe und bildet den perfekten Hintergrund für Holzmöbel.

Gelb ist Energie

Gelb ist eine Farbe mit starker Wirkung. Wir assoziieren sie mit der Sonne und diese versetzt die meisten von uns eine positive Stimmung. Sie soll auch unser Gehirn anregen und eignet sich deshalb für Arbeitsräume. An grauen Tagen – und von denen gibt es in Österreich leider viele – bringt sie symbolisch Licht und Leichtigkeit in unsere Umgebung.

Zusammen mit Grün erinnert Gelb an die Natur und mit Rot wirkt es optimistisch und fröhlich. Gelb passt aber auch ausgezeichnet zu Schwarz und Weiß und verleiht diesen Nicht-Farben einen gewissen Kick.

Leidenschaftliches Rot

Rot erzeugt Wärme, ist bejahend und heißt uns willkommen. Am besten eignet sich diese Farbe für Küchen und im Esszimmer, aber auch im Eingangsbereich. Zu viel davon kann aber auch ablenken und aggressiv machen. Anstatt den ganzen Raum im gleichen Ton zu streichen, empfiehlt es sich deshalb, nur eine einzige Wand zu wählen und/oder die Farbe als Akzent einzusetzen.

Erhebendes Orange

Die Mischung von Gelb und Rot ist eine spirituelle Farbe, die Wärme und Behaglichkeit ausstrahlt. Orange verbessert die Stimmung und die Kommunikation und eignet sich eigentlich für jeden Raum, besonders aber für Küche und Wohnbereich.

Grün schafft Klarheit

Ähnlich wie Blau erinnert uns auch Grün an die Natur und erzeugt beruhigende Gefühle. In einer grünen Umgebung können wir besonders gut fokussieren. Es ist deshalb die ideale Farbe für Arbeitsräume.

Praktisch ist auch, dass Grün zu den meisten anderen Farben passt und sozusagen wie ein neutraler Ton funktioniert. Grün mit einem Blaustich wirkt speziell und modern. Ein grünliches Gelb (oder gelbliches Grün) erwärmt einen Raum, der zum Beispiel gegen Norden ausgerichtet ist.

Keine Angst vor Pink

Viele haben Hemmungen vor Pink, sie assoziieren diese Farbe mit mädchenhaftem Kitsch. Aber Pink kann in verschiedenen Nuancen die unterschiedlichsten Wirkungen erzeugen: von laut und fröhlich bis hin zu zart und luftig. Am elegantesten erscheint Pink als Pastellfarbe oder im starken Kontrast zu Grau oder Braun.

Allgemeine Tipps für bunte Wände

Farben wirken auf einem kleinen Teststreifen vollkommen anders als beispielsweise auf 20 Quadratmeter Wand. Wenn Sie eine Farbe testen wollen, dann tragen Sie sie am besten auf ein möglichst großes Stück nicht-absorbierendes Papier auf und kleben Sie es an die Wand. Lassen Sie das Papier einige Tage an der Wand und kleben Sie es immer wieder um, damit Sie die Wirkung der Farbe bei unterschiedlichem Lichteinfall und bei natürlichem und künstlichem Licht sehen können.

Und aufgepasst: In Mietwohnungen müssen bunte Wände beim Auszug in der Regel wieder überstrichen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWiener WohnenWiener WohnenWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen