Viel zu warm! In Wien hat es jetzt schon 12 Grad

Eine Warmfront sorgt für einen Mini-Frühling in Österreich. Am heutigen Freitag sind bis zu 16 Grad möglich.

Der Freitag beginnt landesweit mit vielen Wolken und in Vorarlberg, von den Kitzbüheler Alpen bis ins Mostviertel und vom Weinviertel bis ins Mittelburgenland auch noch nass.

Ganz lokal kann es im oberen Ennstal, der Mur-Mürz-Furche und ganz vereinzelt an der Grenze zur Slowakei auch noch gefrierenden Regen geben. Dieser, wie auch der meiste übrige Regen, lässt im Tagesverlauf meist nach, nur in den prädestinierten Staulagen fallen noch Tropfen.

Bis zu 16 Grad!

Im Laufe des Nachmittag lockern schließlich die Wolken von Süden und Osten auf, nur in Oberösterreich und in den Nordalpen bleibt es trüb. Der Wind weht besonders im Alpenvorland und am Alpenostrand lebhaft bis kräftig, teils sind stürmische Böen möglich. Aktuell gilt in weiten Teilen Niederösterreichs eine Unwetterwarnung, es muss mit Windböen jenseits der 75 km/h gerechnet werden.

Dabei wird es mit 7 bis 16 Grad sehr mild für die Jahreszeit. Kurz nach 7 Uhr früh, also noch vor Sonnenaufgang, wurden in Wien schon knapp 12 Grad Außentemperatur gemessen. Das ist um 8 Grad mehr, als um diese Jahreszeit eigentlich die Tageshöchstwerte sein sollten. Am Nachmittag werden in der Bundeshauptstadt dann sogar 15 Grad möglich.

Das gesamte Jahr 2020 startete viel zu warm. Als 8. Monat in Folge geht der Jänner mit einer Abweichung von etwa 2,2 Grad als zu mild in die Geschichtsbücher ein. Mehr noch, er war auch viel zu trocken. Alle Details dazu findest du hier >

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWetterWetterAnna Wintour

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen