Indianische Sternzeichen: Welches Tier bist du?

Sternbilder spielen in der indianischen Astrologie keine Rolle, sondern der Zustand der Natur (Pflanzen, Tiere, Gesteine, Winde, Jahreszeiten)
Sternbilder spielen in der indianischen Astrologie keine Rolle, sondern der Zustand der Natur (Pflanzen, Tiere, Gesteine, Winde, Jahreszeiten)Getty Images/iStockphoto
Indianische Sternzeichen orientieren sich an der Natur, nicht an den Sternen, um die Auswirkungen universeller Kräfte auf unser Glück zu erfahren.

Bei uns sind indianische Sternzeichen noch recht unbekannt. Im Unterschied zu den europäischen Tierkreiszeichen richten sich diese nicht nach den Sternen, sondern nach der unmittelbaren Natur. 

Die Indianer gehen davon aus, dass nicht die Konstellation der Planeten und Sterne unseren Charakter prägt, sondern der Rhythmus der Natur, also die jeweilige Jahreszeit, in der wir das Licht der Welt erblickten. Das indianische Horoskop ordnet die zwölf Persönlichkeitstypen daher nicht den Sternenbildern, sondern zwölf Tieren zu. Jedes Tier hat bestimmte Stärken und Schwächen, die den Charakter beeinflussen. Ähnlich wie die Chinesen und die Kelten entwickelten die Indianer ein spezielles System der Astrologie. Im indianischen Horoskop sind jeweils zwölf Tierkreiszeichenenthalten. Ihr indianisches Sternzeichen finden Sie durch Ihren Geburtsmonat heraus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
AstrologiePsychologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen