Indien bricht Mondlandung kurz vor Start ab

Knapp eine Stunde vor dem geplanten Start brach die indische Raumfahrtbehörde aufgrund technischer Probleme den Aufbruch zur 1. Mondlandung ab.

Der Start der Rakete der indischen Mondmission Chandrayaan-2 wurde kurzfristig 56 Minuten vor Start abgebrochen. Grund seien Sicherheitsmaßnahmen aufgrund technischer Probleme an der Trägerrakete. So gab es die Raumfahrtbehörde in einer Pressemeldung in der Nacht auf Montag bekannt. Bisher ist noch kein neuer Starttermin angekündigt.

Erster Versuch vor 11 Jahren

Indien wäre nach den USA, Russland und China das vierte Land, dem eine Mondlandung gelungen wäre. Die gesamte Entwicklung übernahm der Staat allein. Mit einem im Vergleich zu anderen Mondlandungen niedrigen Budget von 124 Millionen Euro. Bei Indiens erster Mondmission im Jahr 2008 wurde der Trabant zwar umkreist, es kam jedoch zu keiner Landung.

Auch de Zeitpunkt für die Mondlandung war nicht zufällig gewählt. Es steht im Zeichen der Feierlichkeiten um den historischen 50. Jahrestag der ersten Mondlandung durch US-Astronauten von Apollo 11. Die Mission war am 16. Juli 1969 gestartet. Am 21. Juli hat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betreten.

Die Art des technischen Problems wurde bisher nicht näher kommentiert. Ein neuer Starttermin soll zu einem späteren Zeitpunkt angekündigt werden.

(GA)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Gilead Sciences

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen