Polizei kontrolliert Infizierten – Situation eskaliert

Die Polizisten kontrollierten die Absonderung eines aufgebrachten Mannes.
Die Polizisten kontrollierten die Absonderung eines aufgebrachten Mannes.HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com (Symbolbild)
Die Polizei kontrollierte den Absonderungsbescheid eines 54-jährige Mannes in Tirol. Doch die Situation eskalierte bei der Überprüfung komplett.

Die mittlerweile routinemäßige Kontrolle von Absonderungsbescheiden, stellte Kräfte der Polizei in Tirol vor eine Herausforderung. Als die Polizisten die angeordnete Quarantäne über eine Großfamilie kontrollieren wollten, baten sie die betroffenen Bewohner des Mehrparteienhauses auf den Balkon, um eine direkte Konfrontation mit den Infizierten zu vermeiden.

"Es zeigten sich aber nie alle gemeinsam am Balkon", so einer der eingesetzten Beamten gegenüber der "Kronen Zeitung". Die Überprüfung wurde deshalb ins Stiegenhaus verlegt, wo die Polizisten bereits die Familie mit aufgebrachtem Geschrei erwartete, heißt es weiter."

"Er schrie mich an und ballte die Fäuste"

Der nunmehr beschuldigte 54-Jährige Afghane wurde in eine ruhigere Ecke des Wohnhauses zitiert, zeigte sich aber dermaßen aufgebracht, dass er bis auf wenige Zentimeter an die Polizisten herantrat und laut um sich schrie. "Er unterbrach mich bei jedem Satz, schrie und ballte die Fäuste", so der Beamte zur "Krone" weiter.

Vor Gericht endete der Wutanfall für den Mann aber glimpflich: Er hätte in der Situation nicht an die epidemiologische Gefahr gedacht, auch wenn die Aggressivität nicht gut zu heißen sei, so der Richter. Eine Strafe von der betreffenden BH hat der 54-Jährige laut "Kronen Zeitung" aber trotzdem zu erwarten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rai Time| Akt:
CoronavirusTirolPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen