Innenministerium klärt Verwirrung um Höferl

Alexander Höferl.
Alexander Höferl.Bild: Screenshot

Zunächst herrschte Unklarheit um die Position des "unzensuriert"-Mannes Höferl im Innenministerium. Jetzt steht seine Rolle in Herbert Kickls Kabinett fest.

Alexander Höferl wurde kurz als Pressesprecher des neuen Innenministers Herbert Kickl kolportiert. Nun herrscht Klarheit: Er ist nicht Pressesprecher, sondern Kommunikationsverantwortlicher in Kickls Kabinett. Das bestätigte Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums, auf "Heute"-Nachfrage.

Für Herbert Kickl sprechen Isolde Seidl (war bereits seine Klubsprecherin) und Christoph Pölzl (bis vor Kurzem Sprecher der Wiener Polizei), hieß es am Dienstag.

Umstrittene Plattform

Höferl hatte sich Kritik gefallen lassen müssen, weil er auf der FPÖ-nahen Internet-Plattform "unzensuriert" teilweise als Chefredakteur geführt wurde. Außerdem hielt er drei Prozent der Anteile an der "1848 Medienvielfalt Verlags GmbH", die "unzensuriert" herausgibt. Diese Anteile hätte er bereits verkauft, stellte Höferl klar. Außerdem werde er sich von allen anderen Funktionen lösen.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsPolitikRegierungsrat ZürichFPÖHerbert Kickl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen