Innsbruck: Nächstes Flüchtlingsheim wird isoliert

Ein ähnliches Cluster gab es zuvor in Deutschland (Symbolbild)
Ein ähnliches Cluster gab es zuvor in Deutschland (Symbolbild)picture desk
Nachdem vor wenigen Tagen ein Tiroler Flüchtlingsheim unter Quarantäne gestellt wurde, muss nun die nächste Unterkunft isoliert werden.

Damals waren mindestens 26 der 160 Bewohner infiziert. Schnell kam die Vermutung auf, dass es Verbindungen zum "Somalier-Cluster" gibt, das von einem Innsbrucker Kulturverein ausgehen soll. Am Dienstag teilte das Land Tirol mit, dass nun ein zweites Flüchtlingsheim isoliert werden soll.

Mindestens sieben positive Ergebnisse liegen in besagter Asylwerberunterkunft vor, so Elmar Rizzoli vom Coronavirus-Einsatzstab des Landes. Die infizierten Personen wurden ebreits abgesondert und das Contact Tracing entsprechend der Vorgaben durchgeführt.

Aktuell sind in Tirol 248 Personen mit dem Coronavirus infiziert, zumindest 15 davon sollen auf das "Somalier-Cluster" zurückgehen. Von den 37 Neuerkrankungen sind sechs auf Kroatien-Reiserückkehrer zurückzuführen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
TirolInnsbruckMigrationAsylCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen