Interesse an Radtouren durch Corona enorm gestiegen

Die Suche nach Radtouren ist in Österreich auf Google durch die Corona-Epidemie um 164 Prozent (!) gestiegen.

Um das Risiko einer Corona-Ansteckung zu minimieren sind viele Österreicher in den letzten Monaten vom öffentlichen Verkehr auf das Fahrrad umgestiegen. Das bestätigen jetzt auch Zahlen des Online-Giganten Google. 

Heimische User bei Radtouren unter Top 20 weltweit

In Österreich ist das Thema Fahrrad Corona-bedingt so aktuell wie noch nie (siehe Google Trends). "Die Suchanfragen nach Fahrradrouten in der Navigationsfunktion von Google Maps sind seit Februar für Österreich um 164 Prozent gestiegen, in Wien um 166 Prozent. Weltweit betrug der Anstieg im gleichen Zeitraum nur 69 Prozent", berichtet Wolfgang Fasching-Kapfenberger, Pressesprecher von Google Austria.

Österreich gehört damit zu den Top 20 Ländern der Welt, was die Nutzung von Fahrradwegen in Google Maps seit Februar 2020 betrifft.

Komplexer Algorithmus ermittelt beste Route

Seit zehn Jahren können Nutzerinnen und Nutzer über Google Maps auch nach Radrouten suchen. Heute ist die Funktion in fast 30 Ländern verfügbar und Millionen von Menschen nutzen sie täglich. Zur Ermittlung der besten Radwege verwendet Google eine Kombination aus maschinellem Lernen, komplexen Algorithmen und Wissen über geografische Bedingungen, das auf Bildern und Daten öffentlicher Quellen basiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pic Time| Akt:
VerkehrFahrradGoogle

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen