Internet-Nutzer beschwören "mexikanischen Dämon"

Ein bizarrer Trend spielt sich derzeit im Internet ab. Nutzer beschwören dabei einen mexikanischen Dämon namens Charlie, der ihnen Fragen beantworten soll. Viele Beobachter sind besorgt, denn teils wird auch massive Panik verbreitet. Wenn man sich nämlich nicht an das Ritual hält, sollen dem, der Charlie gerufen hat, dämonische Dinge passieren.

Regale fallen um, Gegenstände bewegen sich wie von Geisterhand, unheimliche Stimmen suchen den Beschwörer heim - so beschreiben Internetnutzer, was bei der Charlie Charlie Challenge falsch laufen kann. Die "Spielregeln" der Challenge sind einfach. Auf ein Blatt wird zwei Mal "Ja" und "Nein" geschrieben. Darüber werden zwei Stifte in gekreuzter Position gelegt. Fordert man dann mit den Worten "Charlie, Charlie, können wir spielen?", soll sich der obere Stift automatisch auf "Ja" bewegen.

Dann könne man Fragen stellen, die ebenfalls mit der Bewegung des Stiftes beantwortet werden. Viele vor allem Jugendliche filmen diese Rituale und stellen sie als Video-Beweis ins Netz. Beobachter warnen vor der Challenge, da die Jugendlichen oftmals jedwede physikalischen Kräfte außer Acht lassen und tatsächlich an eine dämonische Existenz glauben. So auch das gefährliche Ende des Rituals - man müsse sich mit den Worten "Charlie, Charlie, können wir aufhören?" vom Dämon verabschieden, sonst würde Unaussprechliches geschehen.

Auf Seite 2: Unheimliche Videos der Charlie Charlie Challenge

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen