iPhone und Alexa als Lebensretter

Smartlautsprecher und Handys sollen das Atemmuster der Bewohner permanent analysieren.
Smartlautsprecher und Handys sollen das Atemmuster der Bewohner permanent analysieren.Bild: Amazon, Apple
Allein in Österreich sterben jedes Jahr mehr als 14.000 Menschen an einem Herzinfarkt – viele daheim und ohne die Chance, noch Hilfe rufen zu können.
Eine von Forschern der Universität von Washington in Seattle (USA) entwickelte Software soll dies nun ändern. Die Experten nutzen dabei die in immer mehr Haushalten vorhandenen Smartlautsprecher und Handys, um das Atemmuster der Bewohner permanent zu analysieren.

Zuverlässige Technik



Wird eine so genannte Schnappatmung erkannt – die tritt in der Regel bei jedem zweiten Herzstillstand auf – werden umgehend Angehörige bzw. Notarzt alarmiert.

Die Technik funktionierte im Test auch bei Störgeräuschen wie lauter Musik, bellenden Hunden, Schnarchen mit Atemaussetzern und hupenden Autos zuverlässig.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ziel ist nun die Entwicklung einer App, die lokal etwa auf iPhone oder Alexa-Geräten läuft und somit ohne Datenübertragung in die Cloud auskommt. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsDigitalLebensrettungSmartphoneApple

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren