iPhone X: Unboxing und erster "Heute"-Blitztest

Das iPhone X kostet drei Mal so viel wie die meisten Smartphones. Aber ist das neue Apple-Gerät seinen Preis auch wert? Das ist unser erster Eindruck!

Das iPhone X ist erst ab 1.149 Euro (64 GB-Version) zu haben - zahlreiche Apple-Fans schreckte der gesalzene Preis aber nicht ab: Am 3. November stürmten sie zum offiziellen Verkaufsstart die Geschäfte; die meisten Smartphones waren hierzulande sofort vergriffen. "Heute" hat sich eines der begehrten Exemplare gesichert und unter die Lupe genommen.

Unser erster Eindruck: Das iPhone X fühlt durchaus hochwertig an, so wie man das von Apple-Produkten gewohnt ist. Der Home-Button wurde bekannterweise gestrichen, der Bildschirm (5,8 Zoll Diagonale, OLED) nimmt nun beinahe die gesamte Front ein.

Auch die verglaste Rückseite gefällt, war aber binnen weniger Minuten von Fingerabdrücken übersät. Der Rand des iPhone X ist mit Metall geschützt und fühlt sich an, als könne er den ein oder anderen Sturz gut wegstecken.

Kamera steht aus Gehäuse heraus

Die hintere Kamera löst mit 12 Megapixeln auf und besteht aus zwei Linsen mit verschiedenen Brennweiten. So entstehen etwa Selfies mit Tiefenschärfe. Dafür steht die Kamera wie schon beim iPhone 8 großflächig aus dem Gehäuse hervor - für manche Nutzer gewöhnungsbedürftig. Legt man das iPhone auf eine flache Oberfläche, wackelt es kurz.

Weggefallen ist der Fingerabdruck-Scanner, stattdessen setzt Apple bei seinem neuesten Gerät auf Gesichtserkennung. Und einen herkömmlichen 3,5mm-Anschluss für Kopfhörer oder Mikrofone gibt es auch nicht mehr - bleiben noch der Lightning-Port und die kabellose Verbindung per Bluetooth.

Wir werden das iPhone X in den kommenden Tagen genauer testen - einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf heute.at! (pic)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsDigitalisierungSmartphoneAppleiPhone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen