iPhone X: Wartezeit schnellt in die Höhe

Seit Freitag können Apple-Fans das neue iPhone X vorbestellen. Bis sie es tatsächlich in der Hand halten werden, müssen sie sich allerdings noch gedulden.

Mit 1.149 Euro ist das iPhone X das teuerste Telefon, das Apple bisher auf den Markt gebracht hat. Seit Freitag können Kunden das neueste Modell vorbestellen, ab dem 3. November sollte es ausgeliefert werden. Trotz des stolzen Preises ist die Nachfrage enorm, weshalb sich die Lieferzeit dementsprechend erhöht: Nur eineinhalb Stunden nach dem Start der Vorbestellungen, betrug die Wartezeit auf das iPhone X schon fünf bis sechs Wochen.

Unklar ist, wie viele Geräte Apple zum Start im Sortiment hat. Genauso wenig gibt es Informationen darüber, wie viele Telefone Apple ins Weihnachtsgeschäft bringen wird. Immerhin gilt dieses als lukrativste Zeit für den Konzern.

Schuld ist die Gesichtserkennung

Dass die Produktion und damit einhergehend die Lieferung nicht schneller vorangeht, soll brancheninternen Berichten zufolge an der neuen True-Depth-Kamera auf der Vorderseite des Telefons liegen. Genauer an einer Komponente, die mit Tausenden Lichtpunkten Gesichter dreidimensional analysiert und die Authentifizierung mit Face ID erst ermöglicht.

Angeblich sei es komplizierter als erwartet, das Infrarot-System zu bauen, weshalb die Produktion erst später begonnen habe. Über Lieferengpässe wird im Netz schon länger spekuliert.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMultimediaTechnikSmartphoneApple

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen