Irakische Drohne bombte IS-Treffen in Ramadi

Einige sehr lernresistente IS-Dschihadisten trafen sich in der umkämpften irakischen Stadt Ramadi im Freien. Eine irakische Rakete kam uneingeladen dazu. Bei einem US-Luftangriff wurde außerdem auch der IS-Finanzchef Abu Saleh getötet.
Ramadi ist seit Monaten umkämpft. Zunächst von erobert, ging die irakische Armee - unterstützt von schiitischen Milizen und der US-Luftwaffe - im Sommer zum Gegenangriff über. Inzwischen ist die Stadt eingekesselt, die IS-Kämpfer im Inneren sitzen fest.

In dieser Belagerungssituation trafen sich einige IS-Mitglieder im Freien - angesichts der US-Luftangriffe und den vielen Drohnen keine gute Idee. Ein Video zeigt das Treffen. Ein gutes Dutzend Dschihadisten sind darin um zwei Autos gruppiert. Plötzlich gibt es eine Explosion genau zwischen den beiden Autos. Wer von den IS-Anhängern noch stehen kann, sucht verzweifelt das Weite.

In den vergangenen Tagen wurde auch der IS-Finanzchef Abu Saleh bei einem Luftangriff der Anti-IS-Koalition der USA getötet. Abu Saleh war einer der Planer hinter der Finanzierungsstrategie des IS. Ein harter Schlag für die Terrormiliz, ließ ein Sprecher des Pentagons wissen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen