Iraner will aus England abgeschoben werden

Zehn Jahre Manchester hält offenbar keiner aus. Ein iranischer Staatsbürger hatte am Montag so die Schnauze voll, dass er zur Polizei ging und lautstark verlangte, abgeschoben zu werden.

Arash Aria asked police to return him back to Iran because he was 'fed up with Manchester'
— Manchester News MEN (@MENnewsdesk)

Die Heimat von Manchester United und der Kult-Band Oasis ist wohl nicht jedermanns Sache. Definitiv nicht die eines jungen Mannes, der am Montag in die Polizeistation im Stadtzentrum stürmte und aufgebracht verlangte, abgeschoben zu werden.

Muss sich allein auf den Weg machen

Auf der Polizeistation war er aggressiv und schrie herum, wie sehr er Manchester doch hasse, wie die Polizei zu Protokoll gab. Abgeschoben wird er jedoch mit ziemlicher Sicherheit nicht, die Polizei ließ ihn nach einer Überprüfung wieder gehen. Seine Einreise nach England war zwar illegal, nach zehn Jahren Aufenthalt konnte man ihn dafür aber nicht mehr belangen.

Auf Twitter sorgten der Tweet der "Greater Manchester Police" für Aufsehen und Belustigung:

Very angry young man, who has been here illegally last 10 years, strange incident
— GMP City Centre (@GMPCityCentre)
Seinen Unmut führt er auf die Unfreundlichkeit der Menschen und die hohe Kriminalität in Manchester zurück. "Die Leute in Manchester haben mich nicht gut aufgenommen", sagte er zum englischen "Telegraph". "Die Ausdrucksweise, die Gewalt, viele Dinge. Ich hab versucht das zu ignorieren, aber jetzt reichts mir. Ich werde hier nicht respektiert."

Die Leute haben mich ausgelacht

Vor allem in letzter Zeit hatte er außerdem Schwierigkeiten Arbeit zu finden. "Ich will arbeiten. Ich hab als Barkeeper gearbeitet, aber nun will mich niemand mehr haben. Ich kann meine Träume hier nicht verwirklichen. Ich möchte etwas neues versuchen, einen guten Job haben und Geld sparen.", sagte er im Interview.

"Ich habe versucht, höflich und nett zu sein. Aber sie haben mich nur ausgelacht, weil ich ein Fremder bin und sie sehen mich komisch an."

Rechtliche Grauzone

Sein iranischer Pass ist abgelaufen, er steckt in einer Grauzone fest. Die Iranische Botschaft hat sich jedoch zu dem Fall gemeldet und will dem Mann bei der Organisation und Bezahlung seiner Rückreise helfen. 

Er möchte nach Shiraz im Südwesten des Iran zurück, seine Tante und seine Familie werden sich dort um ihn kümmern. Seine Mutter, die ebenfalls in England ist, will hier bleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen