Ist das der neue Job von HC Strache?

Ex-FPÖ-Chef Strache dürfte planen, künftig als Berater Geld zu verdienen. Die Gewerbeberechtigung hat er bereits.

Wie das Nachrichtenmagazin "Profil" berichtet, überlegt der ehemalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache offenbar, ins Berater-Business zu wechseln.

Laut dem Bericht besitzt der Ex-Vizekanzler seit dem 24. September eine Gewerbeberechtigung als "Public-Relations-Berater". Am 10. Oktober sei demnach außerdem eine Gewerbeberechtigung zur "Unternehmensberatung einschließlich Unternehmensorganisation" dazu gekommen. Beide Berechtigungen wurden von der Bezirkshauptmannschaft Tulln ausgestellt.

"Profil" spekuliert, dass unter Straches ersten Kunden ausgerechnet die FPÖ sein könnte, wenn sich die zuletzt stürmischen Wogen wieder glätten. Nach dem Rauswurf seiner Frau Philippa aus der Partei hatte er den neuen Parteichef Norbert Hofer und seinen Stellvertreter Herbert Kickl attackiert.

Auszug aus dem Register der Gewerbelizenzen.

Kein Immo-Job

Bereits im August hatte sich der frühere FPÖ-Obmann auf Jobsuche befunden und angekündigt, ab Herbst bei einem Immobilienentwickler tätig zu sein. Kurz darauf machte er einen Rückzieher.

Derzeit ist über das Einkommen des Ehepaars Strache nur bekannt, dass Ehefrau Philippa als Nationalratsabgeordnete knapp 9.000 Euro brutto im Monat verdient. Zu seiner Zeit als Vizekanzler verdiente Strache ca. 20.000 Euro pro Monat, zusätzlich 2.500 Euro Mietkostenzuschuss von der FPÖ und ein 10.000-Euro-Spesenkonto. Philippa erhielt damals von der Partei 9.500 Euro im Monat.

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikFPÖHeinz-Christian Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen