Italien: 2.000 Ärzte und Pfleger mit Corona infiziert

Italien schafft es nicht aus der Krise heraus. Ausgerechnet die Helfer sind jetzt vom Infekt schwer betroffen.
Rund um die Uhr kämpfen die Rettungskräfte bei unseren südlichen Nachbarn gegen die Pandemie. Nun trifft die Krankheit genau diese Personengruppe mit voller Wucht.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich über 2.000 Ärzte, Pfleger und Sanitäter infiziert. Das berichtete Carlo Palermo, Sprecher des Ärzteverbands Anaao-Assomed, gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Privatkliniken sollen aushelfen



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Das bereits überforderte Gesundheitssystem droht damit gänzlich zu kollabieren. Palermo dazu: "Das ist eine schreckliche Zahl, die das Gesundheitssystem noch mehr belastet, denn viele Sanitäter erkranken und müssen ersetzt werden. Andere müssen unter Quarantäne".



Nun will die italienische Regierung 1,15 Milliarden Euro in das öffentliche Gesundheitssystem stecken. Die Kapazitäten der Intensivstationen sollen damit um 50 Prozent aufgestockt werden. Die Bettenanzahl in den Abteilungen für Infektions- und Lungenkrankheiten soll verdoppelt werden. Auch Privatkliniken sollen Personal, Geräte und Infrastrukturen zur Verfügung stellen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ItalienNewsWeltCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen