Italien lockert strenge Weihnachts-Maßnahmen wieder

Die Fortbewegung innerhalb der jeweiligen Städte oder Gemeinden ohne Angabe von Gründen ist gestattet
Die Fortbewegung innerhalb der jeweiligen Städte oder Gemeinden ohne Angabe von Gründen ist gestattetVINCENZO PINTO / AFP / picturedesk.com
Die über die Weihnachtsfeiertage geltenden Maßnahmen in Italien werden nun wieder etwas gelockert. Unter anderem können Geschäfte wieder öffnen.

In Italien werden die strengen Corona-Maßnahmen, die über die Weihnachtsfeiertage gegolten haben, nun wieder leicht gelockert. Ab heutigem Montag bis Mittwoch sowie am 4. Jänner ist das ganze Land "orange Zone" - es gilt die zweithöchste Stufe der Einschränkungen.

Konkret bedeutet das, dass Geschäfte wieder öffnen dürfen. Außerdem ist die Fortbewegung innerhalb der jeweiligen Städte oder Gemeinden ohne Angabe von Gründen gestattet.

Für Reisende gilt eine Quarantänepflicht. Einreisende aus dem Ausland, die bis zum 15. Jänner nach Italien kommen, müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Impfkampagne gestartet

Auch in Italien fiel am Sonntag der Startschuss für eine landesweite Impfung. Ähnlich wie in Österreich sind Gesundheitspersonal und ältere Menschen die ersten, die die freiwillige Impfung erhalten können. Italiens Premier Giuseppe Conte bezeichnete den europaweiten Impf-Tag als historisches Ereignis für den ganzen Kontinent.

Unterdessen stieg die Zahl der Coronavirus-Todesopfer in Italien wieder leicht. Am Sonntag wurden 305 neue Todesfälle gemeldet, womit die Zahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie in Italien auf 71.925 gestiegen ist. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen