Italien weiter, aber alle reden über ihre Unterwäsche

Paola Ferrari
Paola FerrariScreenshot
Italien im Freudentaumel! Mit einer makellosen Bilanz gelang der Einzug ins EM-Achtelfinale. Aber über eine TV-Moderatorin wird heftig diskutiert.

Nämlich über Paola Ferrari. Sie ist als TV-Moderatorin bei der EM ein Dauergast in den italienischen Wohnzimmern. Bei einer Szene zeigte sie aber unabsichtlich viel Blöße. Seither wird diskutiert: Trägt sie im TV-Studio Unterwäsche, oder nicht? Auch an Vergleichen mit der legendären Szene aus dem Film "Basic Instinct" mit Sharon Stone mangelt es im Netz nicht.

Doch Ferrari nimmt die Situation gelassen und macht den Gerüchten schlagfertig ein Ende. Sie stellt klar: "Ich trage Unterwäsche. Aus Hygiene-Gründen." Und dann beweist sie auch noch Humor, indem sie hinzufügt: "Für die Szene wurde der VAR ja öfter eingesetzt als auf dem Feld."

Fest steht: Sie freut sich mit der ganzen Nation über die makellose Bilanz der "Azzurri", die nach dem 1:0 gegen Wales als Gruppensieger ins Achtelfinale einzog. 30 Spiele in Serie sind die „Azzurri“ nun unbesiegt, damit ist der nationale Uralt-Rekord aus den 1930ern eingestellt. Außerdem sind die Italiener nicht nur bei der Endrunde nach drei Spielen weiter ohne Gegentor, sondern insgesamt schon mehr als 1.000 Minuten. Elf Siege in Serie, mehr als 2,5 Tore pro Spiel und eine Siegquote über 70 Prozent sind weitere Zahlen zum Drüberstreuen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportItalienUefaTV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen