Italiens Spinazzola feierte Krücken-Party am Spielfeld

Leonardo Spinazzola
Leonardo SpinazzolaPool via REUTERS
Leonardo Spinazzola war bis zum Viertelfinale Italiens bester Spieler. Dann verletzte er sich schwer. Doch die Titel-Party ließ er sich nicht nehmen.

Für Spinazzola waren die letzten Wochen ein Wechselbad der Gefühle. Erst starke Auftritte mit Italien bei der EM. Dann der Riss der Achilles-Sehne. Operation in Turku – und dann die Reise zum Finale ins Londoner Wembley-Stadion. Auf der Tribüne fieberte er mit seinem Teamkollegen mit, zur Pokal-Party durfte der Roma-Spieler auf den Rasen.

Als Erster der Italien-Stars durfte er seine Medaille entgegen nehmen. Die Krücken zwangen ihn zwar zu einer Humpel-Einlage, doch davon ließ sich Spinazzola die Freude nicht nehmen. Auch die Teamkollegen freuten sich sichtlich, dass er mit ihnen den Triumph im Elferschießen gegen England feierte.

Doch jetzt wartet auf den Linksverteidiger der schwere Weg zurück. Zunächst gibt es eine Zwangspause von sechs Monaten, danach folgt die Reha und die harte Arbeit am Comeback. Bei seinem Klub ist ihm ein Platz trotz der langen Zwangspause sicher. Coach Jose Mourinho hat acht Namen auf der Streichliste, nicht aber seinen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportUefaItalienEnglandLondon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen