Bei J. K. Rowling geht dem Virus die Luft aus

Die "Harry Potter"-Autorin glaubte, sich mit Corona angesteckt zu haben und fühlt sich dank einer speziellen Atemtechnik wieder topfit.
Obwohl sie bislang nicht auf die Krankheit getestet wurde, war die britische Erfolgsautorin J. K. Rowling (54) während der vergangenen zwei Wochen davon überzeugt, sich nicht nur mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sondern auch an allen bekannten Symptomen gelitten. Umso größer war nun ihre Freude auf Twitter, dass sie ihre Beschwerden der Vergangenheit angehören und sie somit das Virus ihrer Meinung nach erfolgreich besiegt hat.



Rowling besiegt Virus dank Atemtechnik



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Dabei half ihr aber keineswegs ein weiser Hogwarts-Zauberspruch, sondern vielmehr eine spezielle Atemtechnik eines US-Arztes. In ihrem Tweet teilte sie den Videoclip eben dieses Mediziners, der darin die Anleitung für die hilfreiche Methode gibt, Krankheitsbeschwerden aus den Atemwegen zu verbannen.



Sorge um Premier Boris Johnson



Damit die Langeweile in den eigenen vier Wänden keine Chance hat, sollte man sich in Quarantäne begeben müssen, hat Rowling außerdem eine neue Potter-Website ins Leben gerufen, die mit vielen spannenden, spielerischen Inhalten gefüllt ist. Einmal mehr appelliert die "Harry Potter"-Erfinderin in ihrem Tweet an ihre Follower, sich "gegenseitig zu schützen und durch das Zuhausebleiben die Verbreitung zu verlangsamen".

Eine "schreckliche Nachricht" sei die Meldung, dass sich der britische Premierminister Boris Johnson (55) aufgrund seiner Erkrankung auf der Intensivstation befinde. Ihm wünsche sie eine schnelle Genesung, twittert sie, ihre Gedanken seien bei der Familie des Regierungschefs.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneStarsJ.K RowlingCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen