Diese Frucht soll Fleisch ersetzen? Der Test

Die Jackfrucht gilt als wahre Wunderfrucht und soll – je nach Zubereitung – wie Rind oder Huhn schmecken. Stimmt das? "Heute.at" machte den Geschmackstest.
Eine Fleischalternative, die auf Bäumen wächst: Nichts Geringeres soll die Jackfrucht sein. Seit wenigen Tagen ist die tropische Frucht in den Spar-, Eurospar- und Interspar-Märkten erhältlich.

Die "Wunderfrucht" soll in diversen Gerichten das Rind, Schwein oder Huhn ersetzen können und auch Fleischessern munden. Und zwar nicht nur in warmen, sondern auch in kalten Speisen.

Wirklich? Davon wollen wir uns selber überzeugen. Unsere Food-Redakteure Gudrun und André haben die Jackfrucht unter die Lupe genommen und einen Geschmackstest gemacht.

Was wir zubereiten



CommentCreated with Sketch.3 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Gudrun: Ich habe mich dafür entschieden, die Jackfrucht als Fleischalternative in Burritos zu versuchen, die ich für gewöhnlich entweder vegetarisch oder mit Huhn zubereiten würde.

André: Mit der Jackfrucht lassen sich nicht nur warme Gerichte zaubern, auch als Dessert lässt sich die Frucht zubereiten. Da die Tage immer wärmer werden und der Frühling unmittelbar bevorsteht, habe ich mich dazu entschlossen, ein Jackfruit-Eis zu machen.

Wie das gelingt



Gudrun: Die Zubereitung ist einfach und nicht zeitaufwändig. Zutaten dafür wären (für 4 Portionen): 150 g Mais (Dose), 200 g Kidney Bohnen, 1 Chillischote, 200 g Tomaten (passiert), 100 g Tomatenmark, 1 Avocado, 4 Tortillas, 250 g Creme Fraiche, 2 Zwiebeln (klein), 6 Bl Salat und Gewürze nach Belieben. Statt 400 g Fleisch die Jackfrucht verwenden.

André: Für das Jackfruit-Eis braucht man nur lediglich vier Zutaten. Zwei Limetten (oder Zitronen), 60 ml (Reis)-Kokosdrink, 50 g (Rohr-)Zucker und 300 g Jackfrucht aus der Dose.

Die Zubereitung ist wirklich ganz einfach und geht auch sehr schnell. Zuerst den Zucker mit dem (Reis)-Kokosdrink in einem Topf erwärmen und so lange rühren, bis der Zucker sich in der Milch auflöst. Danach den Topf auf die Seite stellen, damit die Flüssigkeit abkühlen kann.

Dann die Jackfruchtstücke in einem Sieb abgießen und den Saft auffangen. Auch die Limetten werden nun ausgepresst. Ist der Topf mit dem (Reis)-Kokosdrink und dem Zucker abgekühlt, gibt man alles in einen Mixbehälter. Anschließend wir die Masse ein paar Minuten lang mit einem Stabmixer püriert, bis ein feines Mus entsteht.

Nun ist es Zeit, das Mus in eine Eismaschine zu geben. Sollten Sie keine haben, ist das überhaupt nicht schlimm. Einfach über Nacht in die Tiefkühltruhe stellen und ruhen lassen.

Wie es schmeckt



Gudrun:Der Geschmack kommt auf jeden Fall nahe an ein Gericht mit Huhn heran und würde man es nicht wissen (und nicht sehen), würde man nicht vermuten, dass es sich um eine fleischlose Kost handelt. Es ist ungefähr gleich zart wie ein Huhn und ein wenig könnte man einen Geschmack erahnen, bewegt sich aber eher in Richtung geschmacksneutral.

André: Das Jackfrucht-Eis schmeckt im ersten Moment sehr ungewöhnlich. Durch die Limette bzw. Zitrone ist das Eis ein wenig sauer, der Kokosdrink kommt nicht wirklich durch. Das Eis mit der Jackfrucht riecht ein bisschen nach einer Litschi, schmeckt aber überhaupt nicht danach.

Der Gaumen muss sich an die seltsame Eissorte auf alle Fälle noch gewöhnen. Zwar schmeckt das Jackfruit-Eis jetzt nicht unbedingt schlecht und es ist auch definitiv eine Abwechslung zu den gängigen Eissorten gewesen, ich persönlich bevorzuge dann aber doch eher ein Eis von anderen Früchten.

Würden wir es wieder tun?



Gudrun: Ja, wenn es unter den Gästen keine Einigkeit zwischen veganer, vegetarischer und fleischhaltiger Kostwünsche gibt. Man muss sich auf jeden Fall keine Sorgen machen, dass es einen zu starken Eigengeschmack hat. Ihre gesunden Inhaltsstoffe sprechen auf jeden Fall auch für die Frucht.

André: Als kleine Kostprobe war das Jackfrucht-Eis auf alle Fälle eine Erfahrung wert, meinen Geschmack hat das Eis allerdings nicht getroffen. Aber: Wenn Sie ein exotisches Dessert für ihre Gäste kredenzen möchten, das nur wenige Zutaten braucht und einfach zuzubereiten ist, ist das Jackfruit-Eis ein kalter Geheimtipp.

Zwar wird das Eis vermutlich nicht allen Personen auf der Zunge zergehen, aber Geschmäcker sind bekanntlich ja auch verschieden! (GA/wil)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ÖsterreichNewsGenussLebensmittelSpar

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren