Jäger schoss Kollegen an, zahlt jetzt 1.100 Euro

Ein Jäger traf unabsichtlich einen Kollegen - er zahlte 1.100 Euro.
Ein Jäger traf unabsichtlich einen Kollegen - er zahlte 1.100 Euro.Bild: iStock
Ein Jäger (80) schoss bei einer Treibjagd unabsichtlich einen jungen Kollegen (25) an. Er kam mit einer Diversion von 1.100 Euro davon.

Es passierte Ende Oktober des Vorjahres in St. Peter am Hart (Bez. Braunau). Ein 80-Jähriger war mit anderen Jägern auf einer Treibjagd.

Der Mann sah einen Hasen, dieser flüchtete. Der Jäger feuerte zwei Mal. Er traf aber nicht den Hasen, sondern einen jungen Kollegen, der 50 Meter von ihm entfernt stand.

Der junge Mann wurde von Schrotkugeln am Kopf und an den Beinen getroffen. Tragisch: Er erlitt einen bleibenden Schaden an der Netzhaut.

Der Schütze stand in Ried vor Gericht. Da er unbescholten, geständig und nicht alkoholisiert war, schlug das Gericht gleich zu Beginn der Verhandlung eine Diversion vor. Man einigte sich auf 1.100 Euro. Der Sohn des 80-Jährigen bezahlte vor Ort. (rep)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Braunau am InnGood NewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen