Jede dritte Familie will Weihnachts-Regeln missachten

Beim Fest unter einem Haushalt sind selbstverständlich keine Masken zu tragen.
Beim Fest unter einem Haushalt sind selbstverständlich keine Masken zu tragen.Paula Bronstein / AP / picturedesk.com
Einer Umfrage zufolge wollen 37 Prozent der Familien die geltenden Beschränkungen an Weihnachten nicht genau einhalten.

Es sind Erkenntnisse, die für die Zeit nach Weihnachten Schlimmes befürchten lassen. 37 Prozent, also mehr als jede dritte Familie, will "die wegen der Corona-Krise auferlegten Beschränkungen nicht ganz streng einhalten".

Generell sank die Bereitschaft zur Einhaltung der Maßnahmen im Vergleich zu Ostern von 82 auf 63 Prozent, wie aus der Umfrage des Market-Instituts für den "Standard" hervorgeht. Besonders pflichtbewusst sind dabei Personen, die sich in der Kirche engagieren. Am wenigsten Lust, die Regeln einzuhalten, haben Personen unter 30.

Jesus hat nie gelebt

62 Prozent sind traurig, "dass wir Weihnachten wegen der Corona-Krise nicht wie üblich feiern können". Hier zeigt sich allerdings ein deutlicher Unterschied zwischen Frauen und Männern, wobei wieder Personen unter 30 besonders hervorstechen.

Ihnen geht es dabei allerdings zu einem großen Teil nicht um den religiösen Aspekt des Festes, vielmehr ist das besinnliche Zusammenkommen und Beschenken das Wichtigste.

Trotzdem sehen ganze 79 Prozent Weihnachten als den Geburtstag von Jesus. Doch 25 Prozent sind überzeugt, dass dieser nur eine literarische Figur sei und niemals gelebt habe. In der Stadt glaubt man das deutlich häufiger als am Land.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WeihnachtenFamilieCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen