Jede Woche ein Abschiebeflug mit der Hercules

Bild: Bundesheer/Gunter Pusch

Mittwoch um 11 Uhr startete eine Hercules C-130 in Wien. Mit an Bord: elf Asylwerber. Die erste Rückführung des Heeres endete um 13 Uhr in Sofia, Bulgarien. Eine aktuelle Statistik zeigt: Die Zahl der "Außerlandesbringungen" stieg heuer um 24 Prozent.

Mittwoch um 11 Uhr startete eine Hercules C-130 in Wien. Mit an Bord: elf Asylwerber. . Eine aktuelle Statistik zeigt: Die Zahl der "Außerlandesbringungen" stieg heuer um 24 Prozent.

Im Schnitt fand heuer jede Woche eine Charter-Rückführung von Asylwerbern statt – 24 per Flug, vier per Bus. Fast zwei Drittel der 5.163 Personen mit negativem Asylbescheid verließen Österreich freiwillig. Die größte Gruppe sind Iraker (1.015), gefolgt von Afghanen (583) und Iranern (445).

In den ersten sechs Monaten des Vorjahres waren es insgesamt 4.178 Personen – heuer also ein Plus von 24 Prozent.

Premiere: Am Mittwoch führte das Bundesheer erstmals eine "Dublin-Abschiebung" (innerhalb der EU) im Auftrag des Innenministeriums durch. Elf Personen wurden nach Bulgarien überstellt. Mit Crew, Begleitbeamten, Ärzten und Dolmetschern waren 50 Personen an Bord. Das Verteidigungsministerium beziffert die Gesamtkosten für Hin- und Rückflug auf 10.740 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen