Jeder 2. würzt zu viel: Schlecht fürs Herz

Bild: Fotolia
Zu viel Salz ist ungesund, denn es kann dem Herzen schaden. Deshalb wurde dieses nun in Brot und Gebäck eingespart.

Doch auch zu wenig Salz kann dem Körper schaden.

In allen Altersgruppen wird zu viel gewürzt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat ihre Empfehlungen diesbezüglich vor kurzem weiter reduziert: auf weniger als fünf Gramm Speisesalz.

Jeder zweite Österreicher nimmt allerdings derzeit doppelt so viel zu sich - eine Gesundheitsgefahr, vor allem für Blutdruck bzw. Herz Kreislauferkrankungen. Ganz auf die eine oder andere Prise zu verzichten, sei allerdings keineswegs vernünftig - auf die Dosis kommt es an.

Weicht man von der "normalen" Zufuhr im empfohlenen Rahmen ab, kann dies die Nieren schädigen. Und zwar sowohl bei einer Unter-, als auch einer Überdosierung. Vor allem bei Diabetikern und Patienten mit zu hohem Blutdruck kommt es auf jede Messerspitze an.

Im Alltag ist diese Lebensstil-Änderung nicht immer einfach für den Laien, so Gesundheitsexperten ein. Viele gehen grundsätzlich davon aus, dass der Geschmack leiden würde. Doch viele Bäcker haben ihre Brotmischung bereits umgestellt. Zwar sei dies eine Herausforderung, doch es funktioniert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen