Wien

Jeder 4. Wiener will plötzlich wieder Maskenpflicht

Auch wenn die Corona-Maßnahmen offiziell vorbei sind, sorgen sie weiterhin für Diskussionen. Das zeigt sich auch im Frühjahrs-Stadtbarometer von W24.

Heute Redaktion
Laut W24-Stadtbarometer sprechen sich 26 Prozent der Befragten weiterhin für Maskenpflicht in den Öffis aus.
Laut W24-Stadtbarometer sprechen sich 26 Prozent der Befragten weiterhin für Maskenpflicht in den Öffis aus.
Getty Images

Das Stadtbarometer von W24 hat in seiner Frühlings-Version auch ein Fazit über die nun geendeten Corona-Maßnahmen getroffen. Die schneiden bei den Wienern vergleichsweise gut ab. 

Größtes Lob für Corona-Management kommt von SPÖ-Wählern

So geben auf die Frage "Wie gut war das Corona-Pandemie-Management in Wien" 69 Prozent an, es sehr gut oder eher gut gefunden zu haben. 31 Prozent hingegen fanden es eher schlecht oder sehr schlecht. Auch die Maßnahmen in Wien hielten 69 Prozent für sehr angemessen oder angemessen, 31 Prozent hielten sie für eher oder sehr unangemessen.

Aufgeschlüsselt nach Parteipräferenz geben vor allem Wähler der SPÖ und der ÖVP dem Corona-Management und den Maßnahmen bessere Bewertungen. Hier sind es jeweils über 80 Prozent. Das wenigste Lob kommt von Anhängern der FPÖ, hier äußern sich jeweils knapp über 30 Prozent positiv über die Corona-Maßnahmen.

Ein Viertel der Befragten wünscht sich Maskenpflicht

Auch die eigentlich bereits abgeschaffte Maskenpflicht ergibt in der Umfrage nach wie vor ein gespaltenes Bild. Auf die Frage "Die Maskenpflicht in den Wiener Öffis wird nun beendet, was sagen Sie dazu?" antworteten immerhin über 50 Prozent, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, um sie abzuschaffen, es aber richtig war, dass es sie gab. Etwa ein Viertel der Befragten gab an, es sei immer noch zu früh, um die Maskenpflicht in den Öffis abzuschaffen. 17 Prozent geben an, immer gegen die Maskenpflicht in den Öffis gewesen zu sein. 

Das W24 Stadtbarometer ergibt sich aus einem vorgeschichtetem Randomverfahren, insgesamt werden 1.000 wahlberechtigte Wiener und Wienerinnen ab 16 Jahren befragt. Die Umfrage wurde zwischen 1. und 7. März 2023 durchgeführt.

Strafe fürs Maskentragen?

Das Ende der Maskenpflicht in Wien hatte zuletzt für einiges an Diskussionsstoff gesorgt. Denn mit Ende der Maskenpflicht fragten sich viele, die die Maske weiterhin freiwillig tragen wollten, ob sie das nun dürfen. In Österreich gilt nämlich auch ein Verhüllungsverbot. Maskenträger fürchteten sich also vor 150 Euro Strafe. Erst der Gesundheitsminister konnte aufklären und versichern, dass niemand gestraft werde, der die Maske aus gesundheitlichen Zwecken trägt. 

1/52
Gehe zur Galerie
    <strong>21.05.2024: Enthüllt: Extremistische Islam-Lehrer an Wiener Schulen.</strong> Ein Pädagoge warnt vor muslimischen Lehrern aus "extremistischen Organisationen". "Wer unterrichtet bei uns den Islam?", fragt Kolumnist Glattauer. <a data-li-document-ref="120037550" href="https://www.heute.at/s/enthuellt-extremistische-islam-lehrer-an-wiener-schulen-120037550">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    21.05.2024: Enthüllt: Extremistische Islam-Lehrer an Wiener Schulen. Ein Pädagoge warnt vor muslimischen Lehrern aus "extremistischen Organisationen". "Wer unterrichtet bei uns den Islam?", fragt Kolumnist Glattauer. Weiterlesen >>>
    Getty Images/iStockphoto