Jeder vierte Schüler spricht daheim nicht deutsch

Die häufigste Umgangssprache ist Türkisch.
Die häufigste Umgangssprache ist Türkisch.Sabine Hertel
Eine neue Broschüre des Österreichischen Integrationsfonds zeigt: Ein Viertel aller Schüler spricht daheim nicht deutsch – in Wien sogar die Hälfte.

Jeder Fünfte, der in Österreich lebt, ist nicht hier geboren, rund 1,8 Millionen Menschen haben also Migrationshintergrund, am häufigsten sind das Deutschland, Bosnien-Herzegowina und die Türkei. Gegenüber Anfang 2016 bedeutet das einen Zuwachs um fast 13 Prozent. Das geht aus einer neuen Broschüre des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) hervor, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Die weiteren Zahlen:

■ Die meisten Menschen mit ausländischem Geburtsort leben in Wien (37,1 Prozent), im Burgenland ist der Anteil am niedrigsten (12,0 Prozent).

■ 27,4 Prozent, also mehr als ein Viertel der 1.095.500 Schüler in Österreich, haben eine andere Umgangssprache als Deutsch.

■ In Wien sind die Zahlen signifikant höher: Jeder zweite Schüler (54,4 Prozent) verwendet eine nicht deutsche Umgangssprache. In Kärnten ist der Anteil mit 16,6 Prozent am niedrigsten.

■ An Sonderschulen (40,3 Prozent), Polytechnischen Schulen (35,6 Prozent) und Neuen Mittelschulen (33,3 Prozent) ist der Anteil von schlechter Deutsch sprechenden Schülern hoch. In AHS sprechen 21,0 Prozent der Schüler eine andere Umgangssprache als Deutsch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MigrationPolitikSchuleBildungKinder

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen