Jesse Marsch sagte für Leipzig Tottenham ab

Jesse Marsch sagte Tottenham ab.
Jesse Marsch sagte Tottenham ab. picturedesk.com
Jesse Marsch wird von Salzburg nach Leipzig wechseln. Für die Bullen ließ er sich die Chance auf die Mourinho-Nachfolge entgehen.

Meister Red Bull Salzburg verliert seinen Trainer. Jesse Marsch wechselt zur deutschen Bullen-Filiale in Leipzig. Das sickerte am Mittwoch durch. Laut "kicker" sind sich Marsch und RB einig. Der US-Amerikaner hätte sich auch anders entscheiden können.

Wie das Fachmagazin schreibt, sagte Marsch dem Premier-League-Klub Tottenham Hotspur ab. Die Spurs hätten ihn also gerne als Nachfolger von Jose Mourinho gehabt. Der Portugiese wurde vergangene Woche gefeuert. Der 29-jährige Ryan Mason hat interimistisch übernommen.

Mason verfügt über keinerlei Trainererfahrung im Profifußball und verlor am Wochenende das Ligacupfinale gegen Manchester City 0:1. Es steht außer Frage, dass er den Platz nach dem Saisonfinale wieder räumen muss.

Marsch ersetzt bei RB Leipzig Julian Nagelsmann, der zum FC Bayern geht. Nagelsmann wäre englischen Berichten zufolge die erste Wahl der Spurs gewesen.

Die Lilywhites sollen nun Leicesters Brendan Rodgers, Ajax-Trainer Erik ten Haag und Graham Potter von Brighton and Hove Albion auf dem Zettel haben. Rodgers bleibt wohl bei den Foxes. Vieles deutet derzeit auf Ten Haag hin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen