Jetzt fix – dann sperren Schulen in Wien wieder auf

Ein leeres Klassenzimmer. (Symbolbild)
Ein leeres Klassenzimmer. (Symbolbild)Sven Hoppe / dpa / picturedesk.com
Der Lockdown in Wien wird bis zum 2. Mai verlängert. Bürgermeister Ludwig kündigte aber schon die Schul-Öffnung an. Diese soll davor erfolgen.

"Ich weiß, das sind unpopuläre Maßnahmen", gestand Wiens Bürgermeister Michael Ludwig bei einer Pressekonferenz am Montagnachmittag ein. Wegen der angespannten Lage auf den Intensivstationen wird der Lockdown in Wien vorerst bis zum 2. Mai verlängert. Damit fällt der Feiertag der Sozialdemokratie am 1. Mai bereits zum zweiten Mal ins Wasser.

Schulen machen am 25.4. wieder auf

Die gute Nachricht für alle Eltern: Die Schüler sollen bereits eine Woche zuvor, am 25.4.2021, wieder zurück in die Klassenzimmer wechseln. Die FFP2-Pflicht an fünf Orten habe gut funktioniert, Ludwig hofft, sie nicht ausweiten zu müssen. Man habe zwar Plätze definiert, auf die man diese Maßnahme ausdehnen würde, wenn sich die Situation zuspitzte. Man hofft aber, diese Karte nicht ziehen zu müssen.

Wie sich die anderen Länder der Ostregion (also NÖ und Burgenland) entscheiden werden, konnte Bürgermeister Ludwig noch nicht sagen. Er stehe aber in regelmäßigem Austausch mit den Landeschefs Mikl-Leitner und Doskozil. Am Freitag wird er zudem am Bund-Länder-Gipfel per Videokonferenz teilnehmen.

"Tendenz brechen"

Die Tendenz der Patienten in den Intensivstationen sei nach wie vor steigend: "Das muss man brechen", so Ludwig. "Wenn man hört, wie erschöpft das Personal im Gesundheitswesen mittlerweile seiner Tätigkeit nachgehen muss, dann denkt man über vieles anders." Er könne den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern "nicht genug danken": "Die arbeiten rund um die Uhr."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen