Jetzt gibt's Jausensackerl statt Bordmenü

Ab 15. Juni will die AUA wieder losfliegen, vorerst nur mit kleinen Maschinen und zu weniger Destinationen. Am Flughafen und im Flugzeug selbst kommen einige Änderungen auf die Passagiere zu.

Es geht los! Nach fast 90 Tagen fliegt die AUA ab 15. Juni wieder – vorerst mit kleinen Maschinen wie Embraer 195 (120 Plätze) und Dash 8 (76 Plätze) zu 37 Zielen. Und so funktioniert Fliegen in der "neuen Normalität" (© Kurz):

Am Airport
Maskenpflicht! Bodenmarkierungen helfen beim Abstandhalten, überall Handdesinfektionsspender, es wird oft gereinigt.

Boarding
Nur in kleinen Gruppen! Scanner für den Boarding Pass machen Kontakte überflüssig.

An Bord
Maskenpflicht (muss man selbst mitbringen)! Jets werden in kurzen Abständen desinfiziert. Man darf ohne zu fragen aufstehen, sich die Füße vertreten oder aufs WC. Die AUA setzt hier auf den gesunden Hausverstand. Luft an Bord – keine Gefahr. Sie entspricht dank permanenter Filterung jener in einem OP-Saal. Über die Verpflegung denkt die AUA noch nach. Wahrscheinlich: Lunchpakete auf den Sitzen, um Kontakte weiter zu reduzieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
WirtschaftAUAFluglinie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen