Jetzt ist klar: Meghan wollte royale Rassisten nennen

Meghan und Harry beim Interview mit Oprah.
Meghan und Harry beim Interview mit Oprah.Screenshot
Die ganze Welt hörte hin als Harry und Meghan bei Oprah über die Zustände hinter den königlichen Mauern auspackten. Nun kommen neue Details ans Licht.

Mobbing im Buckingham Palace, daraus resultierende Depressionen und Rassismusvorwürfe! Mit diesen Enthüllungen sorgten Harry und Meghan für einen waschechten Skandal bei den Royals. Vor allem die angeblichen rassistischen Attacken waren wochenlang ein Thema. Der Palast erklärte zum damaligen Zeitpunkt noch, dass man sich den Fall genau anschauen wolle.

Nun wird klar, dass Meghan eigentlich viel mehr erzählen wollte, als schließlich im TV ausgestrahlt wurde. So wollte sie laut dem Enthüllungsbuch "Finding Freedom" und der "Daily Mail" auch die Namen der Royals nennen, die sie und ihren Sohn Archy rassistisch beleidigt haben sollen. 

Beim Interview fragte Oprah auch nach, um wen es sich handelt. Meghan schwieg jedoch. 

Buckingham Palace sagt nichts

Nach der Ausstrahlung ließ Oprah wissen, dass sie nochmal mit Harry und Meghan gesprochen habe. Vor allem dem Prinzen soll eines wichtig gewesen sein: "Weder meine Großmutter, noch mein Großvater haben diese Dinge gesagt". 

Ob die Namen jemals enthüllt werden, ist nicht klar. Bislang gab es keine Erklärung vom Buckingham Palace. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Herzogin MeghanPrinz Harry

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen