Jetzt stellt sich der Sommer in Österreich vor

Sprühnebel gegen die Hitze am Wiener Schwarzenbergplatz im Juli 2020. Archivbild
Sprühnebel gegen die Hitze am Wiener Schwarzenbergplatz im Juli 2020. ArchivbildGuo Chen Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Der Samstag präsentiert sich zunächst noch leicht frostig, ehe es frühlingshaft mild wird. Am Sonntag stellt sich dann der Sommer erstmals vor. 

Österreichs Wetter spielt nach wie vor verrückt. Nach Sturm in der vergangenen Woche und einigermaßen ruhigem Wetter in dieser, steht in der kommenden Woche das erste Hitze-Highlight bevor. Noch weit vor offiziellem Sommerbeginn darf man in Österreich mit Freibad-Temperaturen rechnen. Die Prognose im Detail: 

Am Samstag halten sich nach einem lokal leicht frostigen Start vor allem entlang der zentralen Nordalpen Restwolken. Ansonsten scheint zumeist die Sonne. Tagsüber bilden sich in der Osthälfte einzelne harmlose Quellwolken. Dazu weht nördlich der Alpen mäßiger Westwind und maximal werden 14 bis 21 Grad erreicht.

Am Sonntag stellt sich sonniges Hochdruckwetter ein. Tagsüber ziehen höchstens harmlose Schleierwolken durch, nur in Osttirol können zum Abend hin ein paar dichtere Wolken auftauchen. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Wind mit teils stürmischen Böen aus südlichen Richtungen, in den prädestinierten Alpentälern kommt kräftiger Südföhn auf. Die Temperaturen steigen deutlich an und erreichen frühsommerliche Werte mit 20 bis 29 Grad.

Neue Woche bringt 30 Grad 

Der Montag beginnt verbreitet sonnig, nur im Westen halten sich einige Wolken. Im Tagesverlauf sind in der Silvretta und im Rätikon Tropfen möglich, ansonsten wechseln Sonnenschein und Schleierwolken einander ab. Der Wind weht im östlichen Flachland kräftig aus südlichen Richtungen, im Westen weht teils stürmischer Südföhn. Die Temperaturen erreichen mit 20 bis 31 Grad erneut ein frühsommerliches Niveau.

Am Dienstag dominieren im Westen schon häufig die Wolken das Bild, ansonsten geht es noch mit viel Sonnenschein in den Tag. Von der Schweiz her schiebt sich rasch Regen in den Westen und durch den stürmischen Südföhn von den Ötztaler Alpen ostwärts tröpfelt es auch in Nordtirol und in den Gebirgsgauen etwas. Zudem setzt auch südlich de Hauptkamms von Italien her Regen ein. Zudem weht auch im Osten und Süden lebhafter bis kräftiger Südwind. Dazu werden von West nach Ost 13 bis 30 Grad erreicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
WetterHitzeWienÖsterreichUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen