Jodel-Cluster Schuld an Corona-Explosion

Ein Symbolbild aus dem Kanton Schwyz in der Schweiz
Ein Symbolbild aus dem Kanton Schwyz in der SchweiziStock
Ein traditionelles Jodelkonzert mit 600 Gästen führte zu einem Corona-Cluster, welches die Region mittlerweile zu einem der Hotspots in Europa machte.

Laut Behörden des ländlichen Kantons Schwyz in der Schweiz nahmen Ende September über 600 Personen an dem traditionellen Jodelkonzert teil. Dort war das Tragen von Schutzmasken nicht vorgeschrieben, die Gäste wurden lediglich dazu angehalten, Abstand zu wahren.

Gut eine Woche später erfuhr man von ersten Corona-Fällen aus den Reihen der Besucher. Diesen Mittwoch wurden schließlich 94 Personen positiv getestet. "Die Explosion der Fallzahlen in Schwyz ist eine der schlimmsten in ganz Europa", sagte Chefarzt Reto Nueesch.

COVID-Hotspot

Mit nur 159.000 Einwohnern zählt der ländliche Kanton im Zentrum der Schweiz mittlerweile 1.230 positiv Getestete. Damit gehört man zu einem der Hotspots in Europa. Auch die Rate positiver Tests ist hier höher als sonst wo, sagt Krankenhausdirektorin Franziska Foellmi. Maßnahmen, wie etwa eine Maskenpflicht in Geschäften, gibt es in der Schwyz nach wie vor nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchwyzKanton SchwyzSchweizCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen