Joe Biden: "Jetzt ist die Zeit für Amerika, zu heilen"

"Die Menschen dieser Nation haben entschieden": Joe Biden hält am Samstagabend in Wilmington, Delaware eine Rede an die Nation.
"Die Menschen dieser Nation haben entschieden": Joe Biden hält am Samstagabend in Wilmington, Delaware eine Rede an die Nation.picturedesk.com
Joe Biden wird neuer US-Präsident. Der 77-Jährige wandte er sich in einer Rede an die Nation und versprach, ein Präsident der Einheit zu sein.

Joe Biden wandte sich nach seinem Sieg bei der Präsidentenwahl in den USA an die Nation. Die Ansprache mit der gewählten US-Vizepräsidentin Kamala Harris fand am Samstagabend in seinem Wohnort Wilmington im Bundesstaat Delaware, statt.

Kamala Harris, die künftige Vizepräsidentin der USA, betrat als erste die Bühne. «Wir haben die Kraft, eine bessere Zukunft zu entwerfen», sagte sie. Bei dieser Wahl habe die Seele Amerikas auf dem Spiel gestanden. Die amerikanischen Wählerinnen und Wähler hätten eine Wende in den Vereinigten Staaten eingeleitet. «Als unsere Demokratie selbst auf dem Wahlzettel stand, die Seele Amerikas auf dem Spiel stand und die Welt zuschaute, habt ihr einen neuen Tag für Amerika eingeläutet», sagte Harris.

Die Wählerinnen und Wähler hätten sich für Hoffnung, Einheit, Anstand und für die Wahrheit entschieden. Zum historischen Umstand, dass sie die erste Vizepräsidentin in der Geschichte der Vereinigten Staaten sein wird, sagte Harris: "Obwohl ich die erste Frau in diesem Amt bin, werde ich nicht die letzte sein. Denn jedes kleine Mädchen, das heute Nacht zuschaut, sieht, dass dies ein Land der Möglichkeiten ist."

Biden will Präsident der Einheit sein

"Die Menschen dieser Nation haben entschieden", sagte Joe Biden zu Beginn seiner Rede. Er verspreche, ein Präsident zu sein, der nicht spalte, sondern vereine. Biden wandte sich auch an enttäuschte Trump-Wähler. "Ich verstehe eure Enttäuschung an diesem Abend. Aber jetzt lasst uns einander eine Chance geben", sagte der Demokrat. Die Menschen aus beiden politischen Lagern in den USA seien keine Feinde, sie seien Amerikaner.

"Jetzt ist die Zeit für Amerika, zu heilen", so Biden. Die Amerikaner hätten ihm mit ihrem Votum "einen großen Sieg" beschert. Das sei die Ehre seines Lebens. Seine Regierung werde die "Seele Amerikas" und den Respekt für die USA auf der Welt wieder herstellen.

Biden ermunterte die Amerikaner zu einem Neubeginn. "Lasst uns diese düstere Ära der Dämonisierung hier und jetzt zu Ende gehen lassen", sagte er. "Wir haben die Chance, die Verzweiflung zu besiegen, eine Nation des Wohlstands und Ziele aufzubauen. Wir können das schaffen."

Die Amerikaner hätten ihm das Mandat gegeben, den Kampf gegen das Coronavirus zu führen, für Gerechtigkeit zu sorgen und strukturellen Rassismus auszurotten. "Der Kampf, den Anstand wieder herzustellen, die Demokratie zu verteidigen und jedem in diesem Land eine faire Chance zu geben."

Zuvor hatten zahlreiche US-Medien auf Basis von Erhebungen und Prognosen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Biden und seine künftige Vizepräsidentin Harris zu den Siegern der US-Präsidentschaftswahl erklärt. Der amtierende Präsident Donald Trump wollte Bidens Sieg allerdings zunächst nicht anerkennen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltUS-WahlJoe BidenDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen