Wien

Jubel bei Film-Fans: Das Bellaria Kino ist gerettet!

Lichtblick für eines der ältesten Kinos in Wien: Das Bellaria Kino soll nach erfolgreichem Crowdfunding Ende des Jahres wieder eröffnen. 

Heute Redaktion
Teilen
Das Bellaria-Kino in der Museumstraße 3 ist eines der letzten privat geführten Kinos Wiens. Mehr als 135.000 Euro kamen für den Erhalt zusammen.
Das Bellaria-Kino in der Museumstraße 3 ist eines der letzten privat geführten Kinos Wiens. Mehr als 135.000 Euro kamen für den Erhalt zusammen.
Bild: picturedesk.com

Nach 107 Jahren in Betrieb wurde das Wiener Bellaria Kino in der Museumstraße 3 (Neubau) geschlossen. Wie es für das traditionsreiche Lichtbildhaus weitergeht, war lange Zeit unklar, für eine dringend notwendige Sanierung fehlte das Geld. Nun steht fest: Das Bellaria Kino ist gerettet!

270.000 für die Generalsanierung

Sieben Wochen Crowdfunding haben laut "ORF" Früchte getragen: 135.434 Euro von insgesamt 1.453 Unterstützern kamen für den Erhalt des Kinos zusammen. 100.000 Euro steuerte die Stadt Wien bei - wir berichteten. Durch die Hilfe der Stadt habe man die Stoßrichtung des Crowdfundings neu definieren können, heißt es. Statt um Lüftung, Bestuhlung und Schallschutz stand fortan eine Generalsanierung im Raum. Der für die notwendigen 270.000 Euro fehlende Betrag wird aus Eigenmitteln bestritten.

Neues Gastrokonzept geplant

Man habe nicht zu hoffen gewagt, eine derartige Summe zu erreichen, berichtet Initiator Michael Stejskal, Chef des Votiv-Kinos und spricht von einem "kraftvollen und mutmachenden Impuls für die gesamte Kinolandschaft". Die Sanierung soll bereits im Mai beginnen. Man müsse sorgsam mit dem teils denkmalgeschützten Gebäude umgehen. Läuft alles nach Plan, wird das Bellaria Kino Ende des Jahres wieder Tür und Tor öffnen.

Am Programm sollen künftig neben Filmklassikern auch spezielle Themenreihen, ausgewählte Festivalfilme und junges österreichisches Kino stehen. Geplant ist außerdem ein neues Gastrokonzept inklusive Schanigarten.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl
    Mehr zum Thema