Wieso sich "Soko Kitz"-Star Julia Cencig verknotet

Major Nina Pokorny ermittelt am Dienstag im "Soko Kitzbühel", sitzt aber zur Zeit bei sich zuhause und schickt uns eine Video-Botschaft.

Nina Pokorny (Julia Cencig) legte eine steile Kieberer-Karriere hin. Erst Leutnant, dann Oberleutnant und inzwischen zum Major befördert – und das innerhalb von fünf Jahren seit ihrem ersten Auftauchen in "Soko Kitzbühel" 2015. Zur Zeit bleibt ihre Uniform im Schrank, wie man auf den beiden Videos sieht, die wir von ihr bekamen.

Während in "Soko Kitzbühel" am Dienstag um 20.15 Uhrdie Straßen in Tirol nach wie vor ein heißes Pflaster sind, heißt es abseits der Kamera Abstand halten.

Statt mit Verbrechern und Kollegen geht Julia Cencig deshalb lieber mit ihrem Perserteppich auf Tuchfühlung. In der Vorwoche schaltete sich Major Lukas Roither (Jakob Seeböck) aus seinem Garten zu und zeigte uns seinen blühenden Baum, diesmal lässt und Julia Cencig in ihr Wohnzimmer.

Julia Cencig steht im Homeoffice Kopf

Erst steht die Welt für sie Kopf, dann wird die TV-Ermittlerin zum menschlichen Knoten. Was dir Julia damit sagen will, siehst du in den beiden Videos, die in ihrem Wohnzimmer ganz offensichtlich kein professioneller Kameramann aufgenommen hat. Deshalb kanns schon mal passieren, dass ihr plötzlich der halbe Kopf fehlt. So was siehst du im TV sicher nicht.

Julia Cencig verknotet sich für "Heute"-Leser und "Soko Kitzbühel"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneSwisscom-TV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen