Julia W. seit einem Monat in Portugal vermisst

Bangen um die Salzburgerin Julia W.: Seit einem Monat wird die 28-Jährige in Portugal vermisst. Die Urlauberin war alleine an der Algarve unterwegs.
Am Abend des 28. Juni wurde Julia W. zum letzten Mal lebend gesehen, Heute.at berichtete. Die Grafikerin aus Salzburg verließ die Unterkunft ihres Reisebekannten auf einem Campinggelände im Raum Pedralva/Carrapateira, seitdem fehlt von der Urlauberin jede Spur. Portugiesische Medien rufen nun die Bevölkerung zur landesweiten Suche auf.

Wertsachen zurückgelassen



Am Tag ihres Verschwindens trug sie ein graues T‑Shirt, braune Shorts und Flip-Flops, wie die Seite algarve-entdecker.com berichtet. Jula W. ließ wichtige Dinge wie Computer, Handy, Pass, ihre Bankkarte und ihren Rucksack mit Bekleidungsstücken zurück.

CommentCreated with Sketch.31 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Die 28-Jährige war in Portugal alleine per Rucksack und Autostopp unterwegs. Ihr belgischer Reisebekannter sowie Freunde verteilten Flugblätter und Plakate. Zusätzlich verbreiteten sie Suchmeldungen über soziale Netzwerke u.a. auf der Facebook-Seite "Help Finding Julia".

Unfall mit ihrem Van



Der junge Belgier, der die Salzburgerin kannte, hatte sie am 28. Juli bei der Polizei als vermisst gemeldet. Laut seinen Angaben habe er an dem Abend ein Konzert in einer Bar des Algarve-Orts Burgau besucht. Julia W. wollte nicht mitkommen, sondern sich lieber um den Hund kümmern.

Als der Belgier zurückgekehrt sei, waren der Hund und die Salzburgerin verschwunden. Bei der Suche sei nur der Hund wieder aufgetaucht.

Ihr Reisebekannter erzählte zudem, dass die Österreicherin auf einer weiten Europa-Rundtour einen Unfall mit ihrem eigenen Van gehabt haben soll. Sie sei zwar unverletzt geblieben, das Auto sei jedoch fahruntüchtig gewesen, deshalb sei sie bei ihm im Camper Van untergekommen.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
PortugalNewsSalzburgSuchaktion

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren