Der Juni sorgt für eine Rekordhitze im Land

Symbolbild.
Symbolbild.Bild: iStock
So kalt und trist der Mai dahergekommen war, umso positiver verläuft dafür der Juni. Seit 30 Jahren gab es im Durchschnitt keinen so heißen Juni mehr.
Laut Experten der Ubimet hatte es im Zeitraum von 1981 und 2010 in Linz im Durchschnitt 17,7 Grad. Im Vergleich dazu kommt der heurige Juni bislang extrem warm daher. 23 Grad gab es in der oberösterreichischen Landeshauptstadt im Durchschnitt. Und zwar von 1. bis 16. Juni.

Damit liegt die Temperatur 5,3 Grad über dem 30-jährigen Durchschnitt. Der heurige Juni steuert den heißesten Wert in der Messgeschichte an, kann selbst den Hitze-Rekord aus dem Juni 2003 – dem Jahrhundertsommer in Europa – hinter sich lassen. Die kommenden zwei Wochen werden darüber entscheiden.

Ganz generell zählen die Wetter-Experten den heurigen Juni zu einem der trockensten in der österreichischen Messgeschichte.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ausblick:



Auch in den kommenden Tagen soll es sommerlich warm bleiben, die Nächte außerdem sehr mild werden. Nur vereinzelt können Gewitter für Abkühlung sorgen. Mit bis zu 33 Grad wird es am Donnerstag voraussichtlich am heißesten. Die 30 Grad Marke wird aber nahezu jeden Tag erreicht werden.

Also vorerst heißt es weiter schwitzen und Abkühlung suchen.



(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichWetter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren