Junuzovic sicher: "Wir ziehen das jetzt durch"

Zlatko Junuzovic kühlt den Meistersekt ein.
Zlatko Junuzovic kühlt den Meistersekt ein.gepa-pictures.com
Red Bull Salzburg hält nach 26 Runden bei 36 Punkten und 90 erzielten Toren – der Titel scheint vergeben.  

Salzburg stürmt dem siebenten Meistertitel in Serie entgegen! Die "Bullen" besiegten den LASK zum Abschluss der 26. Runde mit 3:1 und liegen vor den letzten sechs Partien sieben Zähler vor Rapid an der Tabellenspitze.

"Wir ziehen das jetzt durch", legte sich Zlatko Junuzovic fest. "Jeder sieht, dass wir von der Truppe her richtig gut zusammenpassen."

Auch Dominik Szoboszlai, der ein Tor erzielte und zwei auflegte, ist zuversichtlich. "Den LASK zu schlagen, ist der größte Schritt, den wir machen konnten." Coach Jesse Marsch bremst seine Spieler. "Wir sind noch nicht Meister, es ist noch nicht vorbei."

Ismael: "Kein Team war besser als wir"

Definitiv nichts mit dem Titel hat der LASK zu tun. Die Linzer müssen sogar um einen Europacup-Platz bangen. Vor der Corona-Pause waren die Linzer Spitzenreiter, hatten drei Zähler Vorsprung. Mittlerweile rutschten sie auf Rang vier zurück, liegen 14 (!) Punkte hinter den "Bullen".

Dennoch meinte Trainer Valerien Ismael nach dem 1:3 in Salzburg: "Die Situation fühlt sich nicht gut an, aber die Leistung stimmt. Wir haben nicht viel Zeit, um nachzudenken." In den vier Spielen seit dem Re-Start gelang lediglich ein Remis. Aber: "Ich habe vier Spiele gesehen und keine Mannschaft, die besser als wir war. Wir haben gesehen, dass wir auf Augenhöhe sind."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ee TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen