Kälte, Regen – so lange wüten die Eisheiligen nun noch

In der Nacht ist mit Regen zu rechnen.
In der Nacht ist mit Regen zu rechnen.istock/ Symbolbild
Dank eines Tiefs steuert aktuell sehr feuchte Luft nach Österreich. In einigen Regionen des Landes ist mit massiven Regenfällen zu rechnen.

Die kommenden Stunden werden in einigen Teilen Österreichs durchwegs nass verlaufen. Florian Pfurtscheller, Meteorologe der Österreichischen Unwetterzentrale, weiß, was nun wo auf uns zukommt. Tief "Kai" über der Slowakei steuert sehr feuchte Luft nach Österreich, dabei kommt es besonders im Wald- und Wienviertel zu ergiebigen Regen bis Freitagmittag. Lokal sind bis zu 50 Millimeter an Regen zu erwarten.

Sowohl am restlichen Donnerstag als auch in den kommenden Tagen befindet sich der Alpenraum im Einfluss gleich mehrerer Tiefdruckgebiete die sich über West- und Mitteleuropa befinden. Dabei versorgt und das Tief Kai mit Zentrum über der Slowakei bis Freitagmittag mit reichlich Feuchtigkeit.

Starke Schauer erwartet

Sehr feuchte Luft strömt aus Osten vor allem in den Nordosten von Österreich und im Weinviertel und Waldviertel regnet es bis Freitagmittag oftmals schauerartig verstärkt. Dabei kommen in kurzer Zeit recht beachtliche Regenmengen zusammen, so gab es in der Früh in Mistelbach innerhalb von zwei Stunden 30 mm an Regen.

In den kommenden Stunden regnet es von Salzburg bis ins Nordburgenland verbreitet und teils ergiebig. Die größten Regenmengen sind bis Freitagmittag in nördlichen Wald- und Weinviertel nahe der tschechischen Grenze zu erwarten. Hier sind lokal bis zu 50 mm zu erwarten. Gerade in diesen Regionen wird der Regen aber sehnlichst erwartet, da nicht nur der Mai sondern das ganze Frühjahr bisher viel zu trocken ausfielen!

Wetter bleibt unbeständig

Am Samstag halten sich zunächst dichte Wolken und bringen besonders vom Tiroler Unterland bis in die westliche Obersteiermark häufig Regen. Tagsüber geht der Regen in einzelne Schauer über und breitet sich auf weite Landesteile aus, dazwischen scheint besonders im östlichen Flachland zeitweise die Sonne. Dazu wird es eine Spur milder, bei schwachem bis mäßigem Westwind erreichen die Temperaturen von West nach Ost 12 bis 21 Grad.

Auch wenn kein größeres Regengebiet mehr in Sicht ist, so bleibt es doch sehr unbeständig mit zahlreichen Regenschauern und kurzen Gewittern. Der freundlichste Tag dürfte in nächster Zeit der Sonntag werden, hier sollte vor allem im östlichen Flachland der Sonnenschein überwiegen. Der Westwind wird etwas auffrischen und besonders am Alpenostrand lebhaft wehen. Mit 14 bis 20 Grad bleibt es leicht zu kühl für die Jahreszeit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr, red Time| Akt:
WetterUBIMETÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen