Wetter-Experten haben jetzt schlechte Nachricht für uns

Radfahrer und Autos fahren über eine von starken Regen überflutete Straße am Museumsplatz in Wien. Archivbild
Radfahrer und Autos fahren über eine von starken Regen überflutete Straße am Museumsplatz in Wien. ArchivbildALEX HALADA / picturedesk.com
Das Sauwetter vom Mittwoch erlebt eine Fortsetzung, auch das Wochenende fällt ins Wasser. Das Schlimme: Einen Lichtblick gibt es derzeit nicht.

Der Alpenraum bleibt auch an Christi Himmelfahrt im Einflussbereich eines umfangreichen Tiefdruckkomplexes über Mitteleuropa, womit sich das unbeständige und unterdurchschnittlich temperierte Wetter fortsetzt.

Am Wettercharakter ändert sich laut der Prognose der UBIMET auch in den Folgetagen nur wenig. Die Experten haben leider auch eine schlechte Nachricht: Das Wetter bleibt vorerst mies, eine Umstellung hin zu strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ist bis auf weiteres nicht in Sicht.

Die Prognose im Detail: 

Der Freitag startet mit dichten Wolken und gebietsweise mit Regenschauern, im Tagesverlauf verlagert sich der Schwerpunkt der Schauer aber in die Alpen und den Süden.

Im Norden und Osten setzt sich weitgehend trockenes Wetter durch, am Nachmittag zeigt sich hier ab und zu die Sonne. Auch im Rheintal und am Bodensee lockert es zeitweise sonnig auf.

Der anfangs im Norden noch mäßige Westwind flaut ab, dazu bleiben die Temperaturen mit maximal 11 bis 19 Grad recht verhalten

Wochenendausblick

Auch am Samstag bleibt es wechselhaft. In den Alpen geht es stellenweise bereits nass in den Tag. Tagsüber bilden sich dann aber wieder im ganzen Land Regenschauer sowie vereinzelt auch Gewitter. 

Dazu wird es eine Spur milder, bei schwachem bis mäßigem Westwind erreichen die Temperaturen von West nach Ost 14 bis 21 Grad.

Sonntag leicht wärmer

Der Sonntag beginnt im Norden und Osten mit etwas Regen, im Bergland gehen einzelne Schauer nieder. Dort bleibt es auch tagsüber leicht unbeständig, während sich im Donauraum und im östlichen Flachland zumindest zeitweise die Sonne zeigt.

Der Westwind frischt wieder etwas auf und weht besonders am Alpenostrand lebhaft. Mit 15 bis 22 Grad entsprechen die Temperaturen in etwa der Jahreszeit.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen