Wetter-Prognose

Kaltfront fegt durch das Land – mit Schauern und Schnee

In den höheren Lagen des Landes ist zum Wochenende mit Neuschnee zu rechnen. In den meisten Regionen steigen die Temperaturen jedoch weiter an.

Newsdesk Heute
Kaltfront fegt durch das Land – mit Schauern und Schnee
Trotz Kaltfront ist ein Wintereinbruch in den kommenden Tagen kein Thema. Zum Wochenende stellt sich eine milde Wetterphase ein. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

In der Nacht zum Freitag zieht die schwache Kaltfront des kräftigen Tiefs MARGRIT über dem Alpenraum Richtung Südosten, somit bleibt es zunächst noch unbeständig. Schnee ist in höheren Lagen ein Thema, wo auch größere Mengen zusammenkommen können. Ab dem Wochenende stellt sich jedoch mit einer straffen Nordwestströmung eine oft windige und äußerst milde Wetterphase ein.

Die Prognose im Detail

Am Freitag regnet es zu Beginn im zentralen Bergland zeitweise, die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 700 und 1200 m. In weiten Landesteilen ist es in der Früh meist noch trocken. Im Laufe des Tages setzt auch an der Alpennordseite zeitweise Niederschlag ein. Im Süden und Westen bleibt es meist den ganzen Tag über trocken. Der Wind weht von Oberösterreich bis ins Nordburgenland mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen und mit 2 bis 9 Grad kühlt es nur vorübergehend eine Spur ab.

Der Samstag verläuft an der Alpennordseite weitgehend trüb, nur im Osten entstehen bei teils kräftigem Westwind ein paar sonnige Auflockerungen entstehen. In den Alpen und vor allem südlich des Hauptkamms ziehen nur wenige Wolken durch. Ein paar Tropfen sind noch im Bergland und im Mühlviertel möglich, abseits davon bleibt es trocken. Es weht lebhafter bis teils kräftiger Nordwestwind und die Temperaturen steigen auf 5 bis 13 Grad.

Der Sonntag zeigt sich im Norden neuerlich trüb, aber auch von den Niederen Tauern ostwärts halten sich nach einem noch freundlichen Start tagsüber einige Wolken. Im Westen sowie von Osttirol bis ins Südburgenland scheint hingegen häufiger die Sonne. Bis auf einen kurzen Schauer vom Mühlviertel bis in den Seewinkel bleibt es meist den ganzen Tag über trocken. Im Norden ist aber mit kräftigem Westwind zu rechnen, der besonders am Alpenostrand auch stürmisch ausfallen kann. Die Höchstwerte: 6 bis 15 Grad.

Der Montag hat zu Beginn landesweit viele Wolken zu bieten und von Oberösterreich bis ins Nordburgenland ist besonders in der ersten Tageshälfte mit ein paar Regenschauern zeitweise nass. Im Laufe des Tages lockern die Wolken von Südwesten her auf und es wird zunehmend sonnig. An der Alpennordseite weht kräftiger, in Böen auch stürmischer Westwind und mit maximal 9 bis 17 Grad wird es frühlingshaft mild.

Die Bilder des Tages:

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)
    red
    Akt.