Kanada: Brände über Nacht auf 200.000 Hektar verdopp...

50 Waldbrände toben zur Zeit in der kanadischen Provinz Alberta, mindestens sieben davon sind außer Kontrolle. Die Stadt Fort McMurray wurde bis Samstagabend evakuiert, davor waren Tausende Bewohner für Tage vom Feuer eingeschlossen. Allein von Samstag auf Sonntag verdoppelte sich die Größe des Brandes. Die Kanadier können nur noch auf Regen hoffen.

Über 25.000 Menschen wurden evakuiert, 50 . 200.000 Hektar Wald stehen in Flammen. Die Brandfläche hat sich innerhalb von 24 Stunden verdoppelt. Davor waren die Bewohner von Fort McMurray für Tage vom Feuer eingeschlossen. Die Feuerwehr ist dem Inferno gegenüber hilflos. Ganz Kanada hofft auf Regen. 

Bis Samstagabend wurden die 25.000 Einwohner von Fort McMurray per Flugzeug und Autokarawane evakuiert, die Feuerwehr hat inzwischen keine Chance mehr gegen die Brände. Obwohl die Brände schon eine Woche lang toben verdoppelte sich die Größe des Feuers von Samstag auf Sonntag. 200.000 Hektar Wald stehen in Flammen. Der starke Wind facht die Brände weiter an. Seit über eine Woche hat es durchgehend über 30 Grad, die Ölabbaugegend Alberta leidet unter einer Rekorddürre. 

Chef der Feuerwehr hofft auf Regen: "Schauer werden nicht reichen"

1.400 Feuerwehrleute sind im Dauereinsatz, Löschflugzeuge und mindestens 170 Helikopter kämpfen gegen die Flammen. Trotzdem haben die Helfer keine Chance. "Wir können nur noch auf Regen hoffen. Aber ein kleiner Schauer wird hier nicht mehr reichen", erklärt der Chef der Feuerwehr von Alberta, Chad Morrison. 

In wenigen Tagen könnte der erhoffte Regen kommen. Bis dahin erwarten sich die Einsatzkräfte, dass die Brände sich weiter ausbreiten. Die Stadt Fort McMurray ist auf ölhaltigem Sand gebaut, was die Flammen ständig weiter anfacht und das Löschen von Anfang an erschwert hat.

25.000 Personen evakuiert: "apokalyptische" Zustände

Die verzweifelten Bewohner sind nun zwar endlich in Sicherheit, sprechen aber von "apokalyptischen" Zuständen. Sie müssen aus der Ferne zuschauen, wie ihr bisheriges Leben ein Raub der Flammen wird. 
Schon längst wurde der Notstand ausgerufen, 90.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. 12.000 Hektar Land wurden bereits zerstört, 200.000 weiter stehen in Flammen. Tausende Häuser fielen den Flammen zum Opfer.

Bis die Bewohner zurückkehren können, werden vermutlich einige Monate vergehen. Justin Trudeau, der Regierungschef von Kanada, sprach von der größten Evakuierung aufgrund von Feuerschutzgründen. Viele Tankstellen haben kein Benzin mehr, was die Rettungsaktionen zusätzlich erschwert.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen