Kaninchen-Alarm am Wiener Handelskai

Die putzigen Tierchen vermehren sich wie die Karnickel.
Die putzigen Tierchen vermehren sich wie die Karnickel.Clemens Pilz
Delfine in Venedig, Rehe auf Großstadt-Straßen und am Handelskai eine Herde Kaninchen – "nature is healing".

Am Donauufer bei der Millennium City (Brigittenau) wurlt es vor Nagern. Ausgesetzte Haus- und Wildkaninchen haben hier seit Jahren ein Zuhause, bis zu 100 Tiere hoppeln fröhlich herum. Gabi (62, Pensionistin) beobachtet die Kaninchen schon seit längerer Zeit. Waren sie vor fünf Jahren nahezu verschwunden, wimmelt es heuer nur so von ihnen.

Schuld war laut "Wiener Wildnis" damals eine Viruserkrankung, die fast zum Aussterben der Kolonie geführt hat. Auf "Heute" Anfrage teilt das Veterinäramt der Stadt Wien mit, dass die Kaninchenpopulation sogar seit Jahrzehnten an diesem Ort besteht.

Fütterung nicht notwendig

Amtstierärztin Dr.in Kathrin Deckardt weiter: "Eine Fütterung durch die WienerInnen und Wiener ist nicht erforderlich, da diese Kaninchen selbst für ihr Futter sorgen können." Weiters sieht die Behörde ein Einschreiten nicht erforderlich, da sich die Population durch Krankheiten, natürliche Feinde sowie den Gefahren des öffentlichen Verkehrs ohnehin ständig selbst reduziert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienTiereTierschutzDonauinselInterview

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen