Politik

Infiziert? Kurz muss weiter auf Testergebnis warten

Nachdem sich ein Vertrauter mit dem Coronavirus infiziert hat, musste sich auch der Kanzler testen lassen. In wenigen Stunden steht das Ergebnis fest. 

Roman Palman
Teilen
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Mund-Nasen-Schutz beim EU-Gipfel in Brüssel (1. Oktober 2020)
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Mund-Nasen-Schutz beim EU-Gipfel in Brüssel (1. Oktober 2020)
picturedesk.com/AFP/Aris Oikonomou

Bundeskanzler Sebastian Kurz befindet sich derzeit in selbst auferlegter Isolation: Ein enger Mitarbeiter des Regierungschefs wurde positiv getestet, jetzt müssen alle Minister zum Coronatest – "Heute" berichtete. Aus Sicherheitsgründen werden auch alle Kollegen aus dem Umfeld des Kanzler-Vertrauten durchgecheckt. Insgesamt 20 Personen sollen davon betroffen sein.

Während bei Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) schon Entwarnung gegeben werden konnte – sein Testergebnis war negativ – muss Kurz noch bangen. Unterdessen steht das Resultat von Kurz' Probe noch aus. Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass der Kanzler infiziert wurde.

Kanzler bislang ohne Symptome

Zuletzt soll der ÖVP-Chef, ebenso wie sein Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), am Mittwoch in Kontakt mit dem infizierten Mitarbeiter, dessen Coronatest vom Vortag da noch negativ war, gekommen sein. Trotzdem gelten die beiden Spitzenpolitiker nicht als "K1", also enge Kontaktpersonen des Betroffenen, wie "Heute" aus dem Bundeskanzleramt erfuhr.

Am Donnerstag und Freitag hatte Sebastian Kurz – bislang völlig symptomfrei – dann den außerordentlichen EU-Gipfel in Brüssel besucht. Dort sprach er mit anderen Staats- und Regierungschefs über die Auswirkungen der Corona-Pandemie und gab auch eine umfassende Presseerklärung ab. Danach ging es wieder zurück nach Wien, wo der Kanzler in einem Fitnessclub sein übliches Training absolvierte.

Testergebnis um Mitternacht?

Am heutigen Montag, als das positive Testergebnis seines Mitarbeiters bekannt wurde, stand eigentlich ein Besuch in Salzburg bei Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) auf dem Programm. Noch am Nachmittag wurde dieses Treffen aber abgesagt, Kurz trat umgehend die Heimreise in die Bundeshauptstadt an. 

Zurück in Wien wurde er von Spezialisten des österreichischen Bundesheeres einem PCR-Test unterzogen. Ob der Kanzler ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert wurde, ist noch nicht klar. Sein Testergebnis wird gegen Mitternacht erwartet.

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat